Performative Soziologie:"Ein Leben im Flow"

Lesezeit: 4 min

München: Aufgenommen in den Werkstätten/Lagern der Kammerspiele. Robert Jende ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie der LMU (Lehrstuhl Lessenich) und schreibt dort seine Doktorarbeit. Er forscht zum Thema âÄzPerformative Soziolog

Robert Jende hat radikale Visionen: Auflösung von Nationalstaaten, zirkulierende Besitzgüter statt Eigentum, weniger Arbeit statt mehr.

(Foto: Stefanie Preuin)

Empfindet man Angst oder Schönheit, wenn man heute die Welt anschaut? Der Soziologie-Doktorand Robert Jende fordert, dass Menschen Visionen entwickeln, statt zuzusehen, wie alles immer schlimmer wird.

Von Stefanie Schwetz

Frühjahr 2014. Ein Konzert in Jena. Das Noise-Rock-Duo Dyse spielt im Kulturzentrum "Kassablanca". Es ist warm. Es ist laut. Es ist eng. Und es ist lehrreich. Der Soziologe Robert Jende bahnt sich innerhalb kürzester Zeit den Weg von ganz hinten durch die wogende Menge bis zur Bühne. "Wie durch Butter bin ich da geglitten", erzählt er, "vollkommen widerstandslos."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Back view of unrecognizable male surfer in wetsuit preparing surfboard on empty sandy coast of Lanzarote island in Spain
Männerfreundschaften
Irgendwann hat man nur noch gute Bekannte
Couple in love; trennung auf probe
Beziehung
"Bei einer Trennung auf Probe kann man Luft holen"
"Die Ärzte"
"Ach, Randale. Nee, keine Ahnung"
Entspannung. Schatten einer junge Frau im Abendlicht. Symbolfoto Jesolo Venetien Italien *** Relaxation shadow of a youn
Meditieren lernen
"Meditation deckt auf, was ohnehin schon in einem ist"
Agota Lavoyer
Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
"Viele schämen sich oder haben Angst vor den Konsequenzen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB