bedeckt München 21°

Oktoberfest:Seehofer fordert: "Wiesn" muss in den Duden

Oktoberfest 2017

Prost, auf die Wiesn! Horst Seehofer will das Oktoberfest auch im Duden mehr gewürdigt wissen.

(Foto: Getty Images)

Der bayerische Ministerpräsident droht andernfalls mit eigenem bairischen Wörterbuch.

Es war offenbar nur eine kurze Zufallsbegegnung am Rande des Anzapfens. Oder aber Horst Seehofer (CSU) hatte vorher schon von einem entsprechenden Aufruf des Senders Radio Gong 96.3 gehört. In jedem Fall wäre er nicht der Instinktpolitiker, der er ist, hätte er nicht sofort das Potenzial dieser Idee erkannt. Die Wiesn müsse als Begriff in den Duden aufgenommen werden, forderte am Samstag ein Besucher bei Seehofer ein. Und der machte sich die Idee sofort zu eigen.

Nun ist der Einfluss von Ministerpräsidenten groß; was im Duden steht, entscheidet aber eine 15-köpfige Redaktion. Die hat auch eine gigantische Text-Datenbank zur Verfügung, um zu wissen, welche Begriffe wo wie häufig gebraucht werden. Wie also will Seehofer da sein Anliegen durchsetzen? "Druck aufbauen", sagt er. Die Wiesn sei ja nun wirklich ein gängiger Begriff, "wenn ich in die Fußgängerzone gehe, muss ich den niemandem erklären" - anders als bei vielen anderen Wörtern im Duden.

Kurzum: "Die haben sich auch an der Mehrheitsmeinung zu orientieren", sagt Seehofer an die Duden-Redaktion gerichtet, "und wir sind die Mehrheit". Eine parteiübergreifende Mehrheit im Übrigen, am Rande des Anzapfens gibt sich auch Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) angetan. "Wenn die Wiesn nicht reinkommt, was dann?", fragt er rhetorisch und ergänzt: "Aber richtig geschrieben - ohne Deppen-Apostroph!" Da haben die beiden Politiker, die eine politische Zweckfreundschaft leben, ja wieder ein Thema, das sie publikumswirksam vorantreiben können.

Und wenn die Duden-Redaktion nicht mitzieht, die Wiesn nicht aufnimmt, was dann, Herr Seehofer? "Das kommt so sicher wie die Obergrenze", gibt der Ministerpräsident hintersinnig zurück. Aber wenn doch nicht, was dann? "Dann geben wir einen eigenen Duden heraus", kündigt er an. Ohne e natürlich, ohne Deppen-Apostroph - der hieße dann Dudn.

Zeitgeist "Filterblase", "Selfie" und "Hygge" kommen in den Duden

Neue Auflage des Duden

"Filterblase", "Selfie" und "Hygge" kommen in den Duden

Alle drei bis fünf Jahre ist es so weit: Das Standardwerk für deutsche Rechtschreibung wird erweitert. Diesmal sind 5000 neue Wörter hinzugekommen.