Oide Wiesn Er brachte die Hexenschaukel auf die Wiesn

Eine Ausstellung im Museumszelt auf dem Oktoberfest widmet sich der Oktoberfest-Legende Carl Gabriel.

Von Michael Zirnstein

Viele Gäste lieben nur die Fahrgeschäfte, aber es gab Zeiten, da waren auch die Schausteller Stars. "Groß-Schauunternehmer" steht im Ostfriedhof auf dem Grabstein von Carl Gabriel (1857 bis 1931), dem die diesjährige Sonderausstellung im Museumszelt der Oidn Wiesn gewidmet ist.

Seine erste Attraktion 1894 war die Hexenschaukel, von der einem heute noch ein Exemplar auf der Oidn Wiesn den Magen umdreht. Gabriel brachte auch die erste Steilwand, das Teufelsrad und das Hippodrom auf die Wiesn. Eine seiner Spezialitäten waren von 1901 bis 1930 so genannte Völkerschauen, in denen lebende Darsteller etwa ein "Beduinenlager" oder "Samoa in München" vorführten.