bedeckt München 17°

Obermenzing/Untermenzing:ÖDP lehnt Realschule auf dem Erdbeerfeld ab

Während die Stadt noch andere Pläne hegt, geht die ÖDP bereits von Fakten aus: In einer gemeinsamen Pressemitteilung der ÖDP-Vertreter aus den Bezirksausschüssen Pasing-Obermenzing, Allach-Untermenzing und der ÖDP-Stadträtin Sonja Haider wehren sie sich gegen eine Bebauung der Erdbeerwiese. Es lägen ausgearbeitete Pläne vor, die auf dem Areal zwischen Weinschenkstraße, Bauseweinallee und der Straße Im Wismat unter anderem eine fünfzügige Realschule mit einer Dreifachturnhalle, einem Schwimmbad und sogar einem Bogenschießplatz vorsähen. Zweifelsohne brauche es neue Schulen und Platz für Feuerwachen, räumt die ÖDP ein, aber nicht in einer der letzten intakten großflächigen Frischluftschneisen im Münchner Nordwesten, sondern dort, wo schon versiegelt sei oder verdichtet werde, wie auf dem Kirschgelände.

In der Information des Referats für Bildung und Sport (RBS) zu den Schulbauprogrammen aufgrund der Haushaltslage (Stand 16. November 2020) ist jedoch noch einiges offen. Angekündigt sind dort weitere Machbarkeitsstudien ohne Bogenschießanlage, Schulbad und Kinderhaus. Zudem sichert das RBS zu, die von den Bezirksausschüssen angeregten anderen Standorte intensiv prüfen zu wollen. Sobald die Ergebnisse der Untersuchungen vorliegen, plant das RBS eine gemeinsame Infoveranstaltung mit den beiden betroffenen Stadtteilgremien.

© SZ vom 30.12.2020 / anna
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema