bedeckt München 20°
vgwortpixel

Münchens heißester Grill:Spezial-Grill aus den USA

Das ist nachvollziehbar, denn der Aufwand, der im Little London betrieben wird, ist gewaltig und lässt sich sicher nicht auf ein Kettenrestaurant übertragen, das sich rechnen soll. Da ist nicht nur Münchens bislang erster Montague-Grill aus den USA in der Küche, der auf bis zu 928 Grad aufheizt.

Das klingt recht angeberisch: Bei solchen Temperaturen denkt man eher ans Stahlschmelzen als an Steaks. Tatsächlich schmilzt Stahl erst bei 1450 Grad, und die Steaks im Little London werden auf dem Hochleistungsgrill wirklich traumhaft zart.

Thomas Hirschberger Hirschberger im Glück
Gastronom mit Visionen

Hirschberger im Glück

Thomas Hirschberger ist ziemlich erfolgreich: Nach dem Sausalitos hat der Gastronom eine Burger-Kette eröffnet. Im Interview erklärt er, warum der Burger die Bratwurstsemmel 2.0 ist und wie Wachstum in der Gastronomie funktioniert.   Von Elisa Holz

Keine Preise aus London

Aber Küchenchef Matthias Barthelmes versteht sich nicht nur darauf, sondern auch auf überraschende Kombinationen, die überzeugen - zum Beispiel in Gestalt eines äußerst schmackhaften Spargel-Kokosmilch-Süppchens.

Die Preise erreichen nicht Londoner Niveau, sondern halten sich in dem Rahmen, der in Münchens besserer Gastronomie so üblich ist. Gehoben ist der Standard auch in der Bar: Neben 50 Gin- und 120 Whisky-Sorten, hauptsächlich Single Malt, gibt es Fuller's London-Pride-Bier vom Fass und diverse englische Craft-Biere.

Die Weinkarte ist sehr ordentlich, praktisch alle Weine kann man auch glasweise ordern.