München/Neubiberg Mutter Courage

Christliche Sozialdemokratin: Johanna Rumschöttel.

(Foto: Claus Schunk)

Alt-Landrätin Johanna Rumschöttel wird 70. Dem Sozialen gilt weiter ihr Einsatz

Von hilb, München/Neubiberg

Es gibt Politiker, die runde Geburtstage nutzen, um eine große Sause zu veranstalten. Oder wenigstens einen kleinen Empfang. Johanna Rumschöttel, ehemalige Landrätin des Landkreises München, gehört nicht dazu. "Ich habe mir aus meinem Geburtstag nie besonders viel gemacht", sagt die SPD-Politikerin, die am Sonntag 70 wurde.

Und so feierte die Alt-Landrätin ihren runden Geburtstag nur im kleinen Familienkreis. Rumschöttel, die von 2008 bis 2014 Landrätin war, wurde 1946 in Schliersee im Landkreis Miesbach geboren. Sie wuchs in München auf, zog später nach Neubiberg, wo die Sozialdemokratin im Jahr 2000 zur Bürgermeisterin gewählt wurde. Überraschend gewann sie acht Jahre später die Wahl zur Landrätin gegen den CSU-Amtsinhaber Heiner Janik. Als sie 2014 altersbedingt nicht noch einmal kandidieren konnte, hatte sie zunächst noch gar nicht überlegt, was sie mit der freien Zeit anfangen könnte. Dreieinhalb Jahre später hat Rumschöttel weiterhin ordentlich zu tun. Inzwischen ist sie Vorsitzende des Katholikenrats der Region München, Vorsitzende des Vorstands der Lebenshilfe München und Vorsitzende des Bezirksverbandes München des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Bischofsvikar Rupert Graf zu Stolberg gratulierte seitens der Erzdiözese München und Freising und würdigte ihr soziales Engagement, das einhergehe "mit dem Einsatz für christliche Grundwerte in der Gesellschaft".