bedeckt München 11°

Münchner Kammerspiele:"Ich bin wütend über die Ungleichbehandlung der Kulturinstitutionen"

Neue Intendantin der Münchner Kammerspiele Barbara Mundel im Foyer der Therese-Giehse-Halle

Schräge Zeiten: Barbara Mundel, die neue Intendantin der Münchner Kammerspiele, beginnt ihre erste Saison mit sechs Premieren - trotz zahlreicher Einschränkungen.

(Foto: Florian Peljak)

Barbara Mundel übernimmt als erste Frau die Intendanz der Kammerspiele und wird Nachfolgerin von Matthias Lilienthal. Die Corona-Krise stellt sie vor besondere Herausforderungen.

Interview von Christiane Lutz

Natürlich hatte sich auch Barbara Mundel ihren Start an den Kammerspielen anders vorgestellt. Das Besprechungszimmer ist noch spärlich eingerichtet, alles Umräumen verzögert sich, wegen Corona lief kaum etwas wie geplant. Auf ihrem Handy prangt der Aufkleber "Theater des Jahres 2020", ein Titel, den ihr Vorgänger Matthias Lilienthal verliehen bekam. Mundel, 61, war Intendantin am Theater Freiburg und wird die erste Frau an der Spitze der Kammerspiele sein, deren Saison an diesem Donnerstag beginnt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Donald Trump
Amerika und Popkultur
Ist Trump Punk?
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Wohnprojekt
WG der Generationen
Junge 11 Monate wird beim Essen gefüttert feeding a baby BLWX100034 Copyright xblickwinkel McPh
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Bedtime stories; sex in langzeitbeziehungen
SZ-Magazin
»Sex kann sich auch nach langer Zeit noch abenteuerlich anfühlen«
Zur SZ-Startseite