München:Noch mehr Corso

Lesezeit: 2 min

Streetlife Festival in München, 2018

Noch größere Großveranstaltung: Das Areal für den Corso Leopold schwillt nach Norden um 400 Meter an.

(Foto: Florian Peljak)

Am Wochenende werden Ludwig- und Leopoldstraße wieder zur Feierzone

Von Stefan Mühleisen

Meist sonnige Abschnitte, nur etwas Regen, bis zu 23 Grad: Die Wetterprognose fürs Wochenende dürfte gut klingen für alle, die sich auf das Riesen-Straßenfest freuen, das am Samstag und Sonntag, 25. und 26. Mai, auf Ludwig- und Leopoldstraße ansteht: Wie schon seit vielen Jahren, so erwarten die Besucher von Street-Life-Festival und Corso Leopold auf der durchgängigen Feierzone wieder eine Vielzahl von Buden und Bühnen, Ausstellungen und Veranstaltungen. Das ohnehin schon große Fest fällt dieses Mal noch größer aus: Das Corso-Areal wird von der Münchner Freiheit aus nach Norden ausgeweitet; und auch das Quartier Schwabinger Tor wird zur Feiersphäre.

Es ist das Wochenende der Europawahl, zudem jährt sich die Verabschiedung des Grundgesetzes zum 70. Mal - beiden Ereignissen will der Corso-Verein mit einer Norderweiterung einen Rahmen geben und erbat vom Stadtrat eine Ausdehnung bis zum Parzivalplatz, auch um das Schwabinger Tor mit einzubinden. Der gewährte jedoch nur eine Erweiterung bis zur Rhein-/Potsdamer Straße. Allerdings sind einige Aussteller abgesprungen, so dass die Extra-Fläche nun nur gut 400 Meter ausmacht und bis zur Karl-Theodor-Straße reicht. Der Bus- und Trambahnhof an der Münchner Freiheit ist deshalb für das Wochenende stillgelegt, die Buslinien 53, 54, 58, 59, 68, 100, 142 und 154 werden umgeleitet; die Tram 23 biegt von Norden her via Kölner Platz zum Scheidplatz ab.

Das Programm ist, das geben sogar die Corso-Veranstalter in einer Mitteilung zu, "kaum noch übersehbar". Zwischen Siegestor und dem Nordende gibt es 29 Programmplätze und 18 Bühnen, wo Besucher Darbietungen von Dichtern, Kabarettisten, Bands erleben können. Auf dem hinzugewonnenen Segment spielt sich unter anderem folgendes ab: Unterm Dach des Tram- und Busbahnhofs präsentieren sich die Parteien zur Europawahl mit Diskussionsrunden sowie Live-Jazz-Musik. Diskutiert wird auch im Forum an der Münchner Freiheit, und zwar über das Grundgesetz und die Rechtsgeschichte. Dort werden Staatsminister Florian Herrmann und Oberbürgermeister Dieter Reiter am Samstag, 16 Uhr, Eröffnungsreden halten. Richtung Norden schließt sich ein "Mobilitäts-Parcours" an, eine Präsentation von allerlei Elektrofahrzeugen, die man auch testen kann. An der Karl-Theodor-Straße stehen E-Scooter, E-Rikschas und E-Autos als Shuttles bereit, um zum Schwabinger Tor zu gelangen, wo zum Beispiel die Künstlerin Betty Mü am Samstagabend eine spektakuläre Videoprojektion am Hochhaus bei der Tram-Haltestelle zeigen wird.

Zwischen Siegestor und Odeonsplatz lockt zudem das Street-Life-Festival mit "unzähligen Möglichkeiten zum Mitmachen und Ausprobieren", wie der Veranstalter, die Umweltorganisation Green City, ankündigt. Aufgeboten werden zahlreiche Live-Acts auf sieben Bühnen. Dazwischen kann man Yoga machen, Diverses über Umweltschutz erfahren, E-Scooter Probe fahren oder vielerlei fair gehandelte und umweltschonend produzierte Produkte probieren.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema