bedeckt München 18°
vgwortpixel

Polizei in München:Messerangriffe in Schwabing und Riem - zwei Verletzte

In der Ungererstraße rief ein Zeuge die Polizei - die rückte mit mehr als 20 Streifenwagen an. Auch in Riem kam es zu einer Auseinandersetzung mit einem Messer.

Bei zwei Messerattacken sind in Schwabing und in Riem Montagnacht zwei Personen verletzt worden. Gegen 21.14 Uhr setzte ein Mitarbeiter eines Lokals, das in der Ungererstraße Essen zum Mitnehmen verkauft, einen Notruf ab und teilte der Polizei mit, dass es zu einem Streit gekommen sei und einer der Beteiligten sich mit einem Messer bewaffnet habe.

Da keine weiteren Details bekannt waren, rückte die Polizei mit mehr als 20 Streifenwagen an. Wie sich herausstellte, waren ein 30-Jähriger und dessen fünf Jahre älterer Kollege aus bislang unbekannten Gründen aneinandergeraten. Dabei verletzte der 30-Jährige sein Opfer mit einem Messer leicht am Arm. Der mutmaßliche Täter floh, seine Identität sei jedoch bekannt, so die Polizei.

Um 23.45 Uhr nahmen mehrere Streifen dann einen 32-Jährigen in Riem fest, der dort in einer Gemeinschaftsunterkunft wohnt. Laut den Ermittlungen der Polizei war er von einem Mitbewohner, dem Bargeld aus seinem Zimmer gestohlen worden war, zur Rede gestellt worden. Daraufhin kam es zwischen den Männern zu einer körperlichen Auseinandersetzung. In deren Verlauf verletzte der 32-Jährige seinen Mitbewohner mit einem Messer an den Armen. Der Mann kam in ein Krankenhaus.

© SZ vom 29.04.2020 / sal

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite