bedeckt München 31°

Moosach:Kultur in Serie

Prolog der Schauspieler: Sven Hussock und Hannah Moreth.

(Foto: Saskia Pavek/oh)

Die eine Reihe ist noch nicht zu Ende, da fängt die nächste an

Von Anita Naujokat, Moosach

Noch laufen bis Ende der Woche die Stadtteil-Kulturtage, doch im Stadtbezirk steht schon das nächste Kultur-Event an: Mit Garten-Theater, Draußen-Tanztheater und mittelalterlichen Konzerten starten die Organisatoren des Kultur- und Bürgerhauses Pelkovenschlössl erstmals einen Moosacher Kultursommer. Beginn ist am heutigen Donnerstag, 2. Juli. Spielort ist in historischer Kulisse jeweils auf der Wiese zwischen dem Schlössl und der alten Sankt-Martins-Kirche auf dem Moosacher Sankt-Martins-Platz.

"Wir wollen die Kultur in den Stadtbezirk zurückbringen, kein totes Haus haben und zugleich die Künstler unterstützen", sagte Schlössl-Geschäftsführerin Julia Schönfeld-Knor bei der Vorstellung des Programms. Und für viele sei es derzeit gerade die einzige Möglichkeit aufzutreten, sagte die Choreografin und Tänzerin Judith Seibert.

Den Auftakt macht zunächst die Geschichte des Edelmanns und Poeten mit der großen Nase "Cyrano" de Bergerac in einer Drei-Personen-Produktion der Moreth Company. In der Hauptrolle ist Johannes Schön zu sehen, als Cyranos' Angebetete Roxane Hannah Moreth. Den jungen Christian und fünf weitere Rollen verkörpert der Moosacher Schauspieler Sven Hussock, den viele Kinder schon als Moderator des Kinderradios kennen dürften. Sechs Aufführungen in zwei aufeinander folgenden Blöcken (2., 3., 4. und 16., 17., 18. Juli) samt zwei Ausweichtermine bei schlechtem Wetter sind von heute an, 20 Uhr, geplant, das Stück eignet sich auch für Kinder von acht Jahren an (Tickets zehn Euro).

Familien mit jüngeren Kindern dürfte eher das von Judith Seibert am Sonntag, 12. Juli, 10 Uhr, gespielte und getanzte Zirkusleben rund um "Die dumme Augustine" nach dem Kinderbuchklassiker von Otfried Preußler begeistern (sieben Euro).

Fra le mura ("Innerhalb der Mauern"), passend zu Schlössl und Kirche, hat Rose Bihler Shah ihre "mittelalterliche Musik und mehr" überschrieben. "Der Chor", an die 15 Sängerinnen und Sänger, sowie mittelalterliche Musikanten unterhalten die Gesellschaft am 7. und 8. August, jeweils um 20 Uhr, unter anderem mit Stücken aus der Anthologie Carmina Burana (13 Euro, ermäßigt neun). Als Gast gibt es sogar eine Nachtwächterin.

Wie sehr den Menschen mittlerweile die Kultur fehlt, zeigt sich für Julia Schönfeld-Knor und Bihler Shah nicht nur in den Reaktionen auf die bis dato zumeist gestreamten Veranstaltungen. Bei den analogen Hofkonzerten mit Birgit Otter habe es im Publikum auch die eine oder andere Träne der Freude oder Rührung gegeben. Doch ohne Unterstützung unter anderem des örtlichen Bezirksausschusses wäre der Kultursommer nicht zustande gekommen. Informationen, Programm und Reservierungsdaten gibt es auf der Homepage www.pelkovenschloessl.de.

© SZ vom 02.07.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite