Schwarze Frauen:"Wir sind viel mehr als nur ein Afro"

Lesezeit: 5 min

Schwarze Frauen: Linda Nübling, Mutter Deutsche, Vater Ghanaer, ist in einem weißen Umfeld aufgewachsen. Erst vor drei Jahren machte sie sich auf die Suche nach dem anderen Teil ihrer Identität.

Linda Nübling, Mutter Deutsche, Vater Ghanaer, ist in einem weißen Umfeld aufgewachsen. Erst vor drei Jahren machte sie sich auf die Suche nach dem anderen Teil ihrer Identität.

(Foto: Maischa Souaga)

Warum wollen einem Menschen dauernd in die Haare fassen? Linda Nübling hat aus dieser Frage ein Fotoprojekt und das Magazin "Gurlz with Curlz" entwickelt. Sie will damit Schwarze Frauen sichtbarer machen.

Von Ornella Cosenza

Alle Schwarze Frauen kennen diese Fragen: Darf ich mal deine Haare anfassen? Woher kommst du? Sprichst du deutsch? Linda Nübling, 34, hat das lange einfach hingenommen. Hat Rassismus-Erfahrungen verdrängt. Bis sie merkte, dass sie ihre eigene Identität erstmal ergründen muss, damit sie zu ihr stehen kann. Was nicht leicht ist, denn in den Schulbüchern kommt die Geschichte von Afro-Deutschen nicht vor.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Kriminalfall
"Wir spüren, dass sie noch lebt"
Portrait of Happy Woman Holding Flowers and Using a Mobile Phone Outdoors; alles liebe
Dating
"Haarlänge, Brustgröße und Gewicht stehen im Vordergrund"
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Pressearbeit von Sicherheitsbehörden
Punktgewinne gegen die Wahrheit
Covid-19
30 Jahre alt - und das Immunsystem eines 80-Jährigen?
Zur SZ-Startseite