Polizeieinsatz in Laim:Wilde Verfolgungsjagd am Rangierbahnhof

Polizeieinsatz in Laim: Eine Beamtin und ein Beamter konnten die beiden Streunerinnen schließlich dingfest machen.

Eine Beamtin und ein Beamter konnten die beiden Streunerinnen schließlich dingfest machen.

(Foto: Bundespolizei)

Die Bundespolizei entdeckt zwei herrenlose Hunde an den Gleisen in Laim - mehrere Beamte hecheln ihnen kilometerweit hinterher.

"Tine" und "Aurora", zwei Malinois-Hündinnen, haben Beamte der Bundespolizei auf Trab gehalten. Eine Streife sichtete sie am Montagabend am Güterbahnhof in Laim - ganz offensichtlich waren die beiden ohne Begleitung unterwegs. Da die Streuner Leuchthalsbänder trugen, niemand in der Nähe war und noch keine Vermisstenmeldung vorlag, gingen die Polizisten davon aus, dass beide erst kurz vorher beim Gassigehen ausgebüxt waren.

Sobald sich die Beamten näherten, um sie einzufangen, ergriffen sie die Flucht. Schließlich konnte ein Tier nach langer Verfolgungsjagd gefasst werden. Nachdem sich zwischenzeitlich die Besitzer bei den Beamten gemeldet hatten, gelang es, den zweiten einzufangen. Laut der Sportuhr einer Beamtin dauerte die Aktion genau 1:07 Stunden bei zurückgelegten 4,45 Kilometern. "Sportleistung für diesen Monat erfüllt...", kommentiert die Bundespolizei den tierischen Einsatz.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: