Ausstellung "Various Others":Der Sommer geht, die Kunst kommt

Lesezeit: 2 min

Various Others

Auch ein "Denkraum Deutschland" in der Pinakothek der Moderne gehört zum Programm von Various Others. Wer will, kann sich außerdem in der "Brow Bar" eine Mono-Braue verpassen, nach dem Vorbild des Kollektivs Slavs and Tatars.

(Foto: Pinakothek der Moderne)

Der Kunstherbst in München startet mit dem vielfältigen, internationalen Programm von "Various Others". Viele Galerien, Museen und Off-Spaces öffnen ihre Ausstellungen, es gibt aber auch Musik und Performances.

Von Evelyn Vogel

Auch wenn der Titel es vielleicht nahe legt, aber verstecken müssen sich die Veranstaltungen am Vorabend zum Eröffnungswochenende von Various Others bestimmt nicht. Mit der Präsentation des Werks "Camouflage" von Olaf Nicolai auf dem Max-Mannheimer-Platz vor dem NS-Dokumentationszentrum startet am Donnerstag, 9. September, um 18 Uhr die diesjährige, auch im öffentlichen Raum sichtbare Ausgabe. Parallel dazu gibt es die erste Sound Performance einer Reihe im Haus der Kunst. Alle beteiligten Galerien, Institutionen und Off-Spaces werden am Freitag, 10. September, um 18 Uhr ihre Ausstellungen eröffnen. Spätestens dann wird der Kunstherbst in München Fahrt aufnehmen.

Es ist die vierte Ausgabe von Various Others, einer Initiative, die 2018 als Fortsetzung des "Kunstwochenendes" und parallel zur Open Art startete, um den Kunststandort München zu stärken. Seither hat sich dieser Zusammenschluss einiger Privatgalerien mit nicht-kommerziellen Institutionen (Kunstverein, Kunstraum, Lothringer 13-Halle und Espace LV) und unabhängigen Künstlerräumen (Loggia, Florida 13, Fructa Space und Ruine) sowie einigen Museen (Brandhorst, Sammlung Goetz, Haus der Kunst, Lenbachhaus, NS-Dokuzentrum, Pinakothek der Moderne und Villa Stuck) und dem Auktionshaus Karl & Faber etabliert.

Jedes Jahr wird das Programm etwas dichter und ambitionierter, und es dauert länger, auch wenn das Eröffnungswochenende naturgemäß die meisten Veranstaltungen bietet. Aber man begreift die Initiative als etwas, das den ganzen Kunstherbst über Besucher nach München locken soll und deshalb gehören bis 10. Oktober zahlreiche Künstlergespräche, Performances, Buchvorstellungen, Musikprogramme, die Eröffnung der Ausstellung "Metamorphosen" von Heidi Bucher im Haus der Kunst (16. September) sowie ein "Denkraum Deutschland" in der Pinakothek der Moderne (2. Oktober) zum Programm von Various Others.

Kern des Ganzen ist die Kollaboration der Galerien und Off-Spaces mit Pendants von außerhalb, um über den Tellerrand zu schauen und etwas mehr Internationalität in die Stadt zu bringen - was in Zeiten von Corona kein einfaches Unterfangen war und ist. Aber immerhin: innerdeutsch sind bei den diesjährigen Various-Others-Wochen Partner aus Leipzig, Berlin und Düsseldorf dabei, international sind Galerien aus Österreich, Frankreich, Italien, Belgien und der Schweiz vertreten, und sogar aus Hongkong und den USA konnten mehrere Galerien und Partner gewonnen werden. Verstecken muss man sich also wirklich nicht.

Various Others München, ab 9. Sep., www.variousothers.com

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSZ-Serie: Künstlerpärchen
:"Schon bei unserem ersten Date hat Peter mir die Geschichte des Films erzählt"

Mit "Blood Red Sky" hat der Regisseur Peter Thorwarth international Erfolg - und seine Frau, die Schauspielerin Nele Kiper, hat das Entstehen des Thrillers von Anfang an mitbekommen. Seit 14 Jahren sind sie ein Paar und leben heute mit ihrem Sohn in München. Über den langen Weg zum Erfolg, gegenseitige Unterstützung und die Frage: Was tun, wenn jetzt Hollywood ruft?

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB