Influencerin:"Es ist am wichtigsten, dass ich selbst weiß, dass ich was kann"

Lesezeit: 5 min

Influencerin: "Wie lebt es sich denn so, wenn man so oberflächlich ist?" Saskia Bidell muss sich immer wieder komische Fragen gefallen lassen.

"Wie lebt es sich denn so, wenn man so oberflächlich ist?" Saskia Bidell muss sich immer wieder komische Fragen gefallen lassen.

(Foto: privat)

Saskia Bidell hat aus ihrem Kinderzimmer heraus ihre eigene Welt erschaffen: Mehr als 2,4 Millionen Menschen verfolgen auf Tiktok ihre Videos mit Lifehacks, Rezepten und Bastelideen. Doch zu welchem Preis? Wie es ist, plötzlich im Mittelpunkt zu stehen.

Von Lisa Miethke, München

Berühmt? Nein, das wollte Saskia Bidell nie sein. Zumindest nicht zu Beginn. Ihr ging es doch nur darum, ihrer Klassenkameradin etwas zu beweisen. Einen eigenen Blog aufziehen? Das kann doch jeder. Also veröffentlichte Saskia im Jahr 2015 unter dem Namen Besassique ihren ersten Beitrag im Internet. Heute, sechs Jahre später, folgen der 23-Jährigen mehr als 2,4 Millionen Menschen auf Tiktok, 100 000 weitere auf Instagram. Aber warum?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Salatsauce
Essen und Trinken
Die unterschätzte Kunst der Salatsauce
Generationengerechtigkeit
Diese jungen Leute müssen exakt gar nichts
Psychologie
"Vergiftete Komplimente sind nicht immer leicht erkennbar"
Lesbian couple; sex
Liebe und Partnerschaft
»Großartiger Sex erfordert eine tiefe Intimität«
SZ-Magazin
Shane MacGowan im Interview
"Ich habe nichts verpasst"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB