Schauspieler Harry Raymon:"Ich wollte doch Weltkarriere machen"

Lesezeit: 6 min

Schauspieler Harry Raymon: Harry Raymon lebt in München im Glockenbachviertel. Im November erschien sein Buch "Anders von Anfang an".

Harry Raymon lebt in München im Glockenbachviertel. Im November erschien sein Buch "Anders von Anfang an".

(Foto: Stephan Rumpf)

Tony Curtis, Marlon Brando, Horst Buchholz - der Schauspieler Harry Raymon war immer ganz nah dran an den Stars, doch seine eigene große Karriere wollte nie recht zünden. Über einen, der früh lernen musste, nicht aufzufallen.

Von Gerhard Fischer

Harry Raymon war mit Tony Curtis auf einer Schauspielschule in New York. "Er war der schönste Mann an der Schule", sagt Raymon, "aber ich fand ihn unbegabt." Einmal hätten sie gemeinsam gespielt, in einer modernen Fassung der Elektra. "Ich musste mit Bernie Schwartz ein Holzrad stoppen." Schwartz? War man nicht bei Curtis? "Aber so hieß er doch damals", ruft Raymon. "Bernie Schwartz!" Außerdem will er das mit dem "unbegabt" nicht so stehen lassen. Später, da habe Curtis "sein Schauspiel gelernt".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zuhören
Leben und Gesellschaft
»Nur darauf zu warten, selbst zu erzählen, tötet jede Kommunikation«
Energie
Wie ein Milliardenplan den Gas-Kollaps verhindern soll
Eurovision Song Contest
Danke, Europa
Uwe Tellkamp
"Ich muss mich rechtfertigen dafür, dass ich Deutscher bin"
TÜV Süd
Wie Schrottautos mit frisierten Gutachten wieder auf die Straße kommen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB