Münchner Innenstadt:Frau wird vom Alten Peter abgeseilt

Münchner Innenstadt: Die Frau wurde in einem Liegekorb nach unten gelassen.

Die Frau wurde in einem Liegekorb nach unten gelassen.

(Foto: Marin Bernstein)

Die Frau war zusammengebrochen und konnte nicht über die Treppen nach unten gebracht werden. Der Kirchturm mit Aussichtsplattform ist eines der Wahrzeichen der Stadt.

Von Martin Bernstein

Ein Höhenretter-Team der Münchner Berufsfeuerwehr hat am frühen Donnerstagnachmittag eine Frau von der Aussichtsplattform des Alten Peter in der Münchner Innenstadt abgeseilt. Nach ersten Angaben eines Feuerwehr-Sprechers war die 72-jährige Frau auf dem Turm-Umgang in 56 Metern Höhe zusammengebrochen.

Über die engen und steilen Wendeltreppen, über deren etwa 300 Stufen jeden Tag zahllose Touristen den gotischen Kirchturm - eines der Wahrzeichen Münchens mit einer Fernsicht von mehr als hundert Kilometern - erklimmen, konnte die Erkrankte nicht nach unten transportiert werden. Die Kletter-Spezialisten der Feuerwehr bauten deshalb eine provisorische Seilbahn von der Turmbrüstung zu einem Einsatzfahrzeug.

Daran wurde die Frau in einem Liegekorb nach unten gelassen, begleitet und gesichert von einem Höhenretter. Hunderte Schaulustige säumten die Einsatzstelle in der Münchner Fußgängerzone. Als die Liege mit der Frau sicher unten angekommen war, spendeten sie den Rettern lauten Beifall. Die Erkrankte wurde in einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKlage beim Amtsgericht
:Den Traumurlaub schon im Blick - doch die Vorfreude endet jäh

Ein Münchner klagt gegen einen Reiseveranstalter wegen "entgangener Urlaubsfreude", weil er seine Reise nicht antreten durfte. Das Gericht gibt ihm recht - teilweise.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: