Schwabing:Ladesäule und Elektro-Jaguar stehen in Flammen

Schwabing: undefined
(Foto: Julian Stratenschulte/dpa)

Bei einem Brand in einem Münchner Parkhaus werden 30 Autos beschädigt. Die Polizei beziffert den Schaden auf mehrere Hunderttausend Euro.

Ein Knall, ein Feuer, eine Rauchsäule - wenig später war ein teures Elektroauto der Luxusmarke Jaguar kaputt, 29 weitere Fahrzeuge waren beschädigt und ein Schaden von mehreren Hunderttausend Euro angerichtet. Passiert ist das alles am Dienstagnachmittag in einem Parkhaus im Münchner Stadtteil Schwabing.

Laut ersten Ermittlungen der Münchner Polizei hörte der 37 Jahre alte Inhaber des Parkhauses gegen 15.30 Uhr zunächst ein lautes Knallgeräusch. Als er nach seinem Elektroauto schaute, das im ersten Obergeschoss an einer Ladesäule angeschlossen war, sah er Flammen und Rauch, der von der Ladesäule aufstieg. Der Mann betätigte sofort den Notausschalter an der Ladesäule und forderte alle im Parkhaus befindlichen Personen auf, sofort ins Freie zu gehen.

Laut Polizei musste eine Person mit Rauchvergiftungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Am brennenden Fahrzeug entstand Totalschaden, zahlreiche in der Garage geparkte Fahrzeuge wurden durch Hitze und Ruß in Mitleidenschaft gezogen. Das bei Bränden zuständige Kriminalkommissariat 13 hat die Ermittlungen zur genauen Unglücksursache aufgenommen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExtremismus
:Serie von Brandanschlägen in München - Staatsschutz ermittelt

Die Täter greifen Geothermie-Anlagen, Baufahrzeuge und Brücken an, zuletzt eine Trambaustelle in Johanneskirchen. Polizei und Staatsanwaltschaft rätseln: Wer steckt dahinter?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: