Altstadt:Zwei Festnahmen bei Demos für und gegen Abtreibung

Bei zwei Kundgebungen kommt es zu Störversuchen und Rangeleien.

Bei den beiden Demonstrationen für und gegen Abtreibung hat es am Sonntag mehrere Rangeleien gegeben; zwei Teilnehmer wurden vorübergehend festgenommen. Zunächst hielt die Polizei offensichtliche Abtreibungsbefürworter davon ab, die Kundgebung der Gegner nahe der Luitpoldbrücke zu stören. Später drängten Demonstranten aus dem Zug der Befürworter ohne erkennbaren Anlass in der Von-der-Tann-Straße die begleitenden Einsatzkräfte gegen eine Baustellenabsperrung.

Nach Angaben der Polizei versuchte dabei ein Teilnehmer, die Dienstwaffe eines Beamten zu ergreifen. Er konnte nur mit Androhung des Schlagstockeinsatzes und anderen Zwangsmitteln davon abgehalten werden. Zwei weitere Demonstranten schlugen mit Gegenständen nach den Beamtinnen und Beamten; sie wurden deshalb wenig später am Odeonsplatz verhaftet und wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte angezeigt. Verletzte gab es keine.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB