Kunstprojekt:Erst viel Beifall, dann vergessen

Kunstprojekt: Die Kulturmanagerinnen Mariana Bareuther Sesma und Jessica Capra sind die Köpfe hinter dem Fotoprojekt "the essentials".

Die Kulturmanagerinnen Mariana Bareuther Sesma und Jessica Capra sind die Köpfe hinter dem Fotoprojekt "the essentials".

(Foto: Stephan Rumpf/Stephan Rumpf)

Mariana Bareuther Sesma und Jessica Capra wollen mit einem Kunstprojekt auf Menschen aufmerksam machen, die zu Beginn der Corona-Pandemie als Helden galten.

Von Tiana Zoric

Die Menschen auf den Fotos sind unscheinbar. Beim Vorbeigehen hat man sie nach ein paar Schritten meist schon vergessen - wenn sie einem überhaupt auffallen. Doch durch ihre Berufe können viele andere ein normales Leben führen. 60 dieser Menschen finden sich von diesem Dienstag an auf Plakaten in verschiedenen Münchner U-Bahn-Stationen wieder. Ihnen ist das Kunstprojekt "the essentials" gewidmet. Eine Hommage an all diejenigen, die systemrelevant sind.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bundestagswahl - Wahlparty CDU / CSU
CDU
Selbstverzwergung einer Volkspartei
Christian Lindner, FDP, Campaigns In Bonn
FDP
Der ewige Taktierer
Arguing is giving me a headache; alles liebe
SZ-Magazin
»Wenn einer nicht glücklich ist, ist es der andere auch nicht«
Psychologie
Wie man Menschen überzeugt
Erstwähler
FDP? Die klingen so konstruktiv
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB