Norwegen: "Anfangs hatte ich echt Panik, weil ich meine Füße nicht mehr gespürt habe"

Lesezeit: 4 min

Norwegen: Vor jeder Expedition macht Jonas Haass ein Risikomanagement. Die Modelle sind die gleichen wie die im BWL-Studium. Nur in den Szenarien kommen jetzt Lawinen, Unwetter und Eisbären vor.

Vor jeder Expedition macht Jonas Haass ein Risikomanagement. Die Modelle sind die gleichen wie die im BWL-Studium. Nur in den Szenarien kommen jetzt Lawinen, Unwetter und Eisbären vor.

(Foto: Jonas Haass)

Jonas Haass kündigt seinen gut bezahlten Bürojob in München - und lässt sich nun im Nordpolarmeer zum "Arctic Nature Guide" ausbilden. Bei bis zu minus 30 Grad Celsius.

Von Katharina Horban

Ihm ist kalt. Verdammt kalt. Einmal sitzt Jonas Haass, 26, mit seinen Kommilitonen den ganzen Tag im Zelt, weil die Gruppe auf Spitzbergen im Sturm stecken geblieben ist. Bei bis zu minus 30 Grad. War es das wirklich wert, dafür den Job im wohlig warmen Büro in München aufzugeben? Auf das sichere Einkommen zu verzichten?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zigarettenrauch
Essay
Rauchen, um sich ganz zu fühlen
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
Family Playing A Board Game Together; Spielen
Leben und Gesellschaft
12 Spiele, mit denen man sofort loslegen kann
Silvester Menü
Essen und Trinken
»Beim Kochen für Gäste geht es auch um Anerkennung«
Bundesarbeitsgericht
Arbeitszeiterfassung wird Pflicht
Zur SZ-Startseite