bedeckt München 20°

Internationale Automobilausstellung:Ausgerechnet München

Eröffnung eines Teilstücks des Mittleren Rings in München, 1963

Ein Traum - und was aus ihm wurde: der Mittlere Ring in München. Die Einweihung des Teilstücks Heckenstallerstraße 1963.

(Foto: Fritz Neuwirth/SZ Photo)

Die IAA zieht um - in eine Stadt, in der viele vom Auto leben, die Liebe zu ihm aber keineswegs ungetrübt ist.

Essay von Peter Fahrenholz

Wer sich nach der Entscheidung, die Internationale Automobilausstellung (IAA) künftig in München auszurichten, mit der Frage beschäftigt, welche Beziehung die Stadt eigentlich zum Auto hat, stößt unweigerlich auf zwei lange zurückliegende historische Daten. Das eine verkörpert eher den Beginn der leidvollen Erfahrungen Münchens mit dem Auto und führt in eine Epoche zurück, in der viele von der autogerechten Stadt träumten. Das andere steht für den Auftakt zu einer glanzvollen Erfolgsgeschichte, die Münchens Wirtschaft und auch sein Stadtbild bis heute prägt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Ausgangsbeschränkungen
Das Berchtesgadener Land sperrt zu
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
IV: Sex und Liebe in Zeiten von Corona
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Zur SZ-Startseite