Landespolitik:Neue Nummer zwei

Landespolitik: Die CSU-Landtagsabgeordnete Kerstin Schreyer aus Unterhaching behält im Landtag eine wichtige Funktion.

Die CSU-Landtagsabgeordnete Kerstin Schreyer aus Unterhaching behält im Landtag eine wichtige Funktion.

(Foto: Sven Hoppe/dpa)

Die CSU-Abgeordnete Kerstin Schreyer aus Unterhaching ist neuerdings stellvertretende Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses im Landtag.

Die Unterhachinger CSU-Landtagsabgeordnete Kerstin Schreyer ist zur stellvertretenden Vorsitzenden des mächtigen Wirtschaftsausschusses im bayerischen Landtag gewählt worden. In der vergangenen Amtsperiode hatte die 52-Jährige den Wirtschaftsausschuss, der auch für Landesentwicklung, Energie, Medien und Digitalisierung zuständig ist, sogar seit März 2022 geleitet. Zuvor war Schreyer bei einer Kabinettsumbildung von Ministerpräsident Markus Söder als Verkehrsministerin entlassen worden. Ihre anschließende Wahl zur Ausschussvorsitzenden galt damals als Rückenstärkung durch ihre Fraktionskollegen.

Nach der Landtagswahl am 8. Oktober fiel der Vorsitz des Wirtschaftsausschusses jetzt den Grünen zu. "Im Wirtschaftsausschuss beschäftigen wir uns mit den brennenden Fragestellungen unserer Zeit", sagte Schreyer am Dienstag nach ihrer Wahl. Es gehe um die Energiewende und darum, die Digitalisierung in Bayern flächendeckend voranzubringen. Und: "Wir müssen Wege finden, unsere Industrie und den Mittelstand passgenau zu unterstützen."

Zur SZ-Startseite

SZ PlusBevölkerungsentwicklung
:Reich, gebildet, alleinstehend

Niedrige Arbeitslosenzahlen, hohe Kaufkraft, die meisten Akademiker - in allen Rankings zur Lebensqualität steht der Landkreis München stets ganz weit oben. Dennoch zeigen neueste Daten, dass es auch im Wirtschaftswunderland Schattenseiten gibt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: