Demonstrationen:Die Demokratie muss sich immunisieren

Lesezeit: 1 min

Pro und Contra Corona Maßnahmen Demos in Unterhaching

Etwa 300 Menschen haben sich am Montag den Corona-Spaziergängern entgegengestellt.

(Foto: Sebastian Gabriel)

Die Straße darf nicht rechten Schwurblern überlassen werden, deshalb ist es richtig, dass sich in Unterhaching ein breites Bündnis gegen die Corona-Spaziergänge sammelt.

Kommentar von Wolfgang Krause, Unterhaching

Knapp 75 Prozent der Menschen in Deutschland sind derzeit zumindest einmal geimpft. Das sind viel zu wenige, um das Virus in Schach zu halten. Weil unter den Ungeimpften aber viele Kinder und Jugendliche sind, zeigt es andererseits sehr deutlich: Impfgegner und Corona-Leugner sind eine zwar laute, aber doch überschaubare Minderheit. Das ist einerseits beruhigend, andererseits sollte man dem Treiben, das sich inzwischen regelmäßig am Montagabend in vielen Städten und Gemeinden abspielt, nicht tatenlos zusehen. Deshalb ist es erfreulich, dass sich wie in Unterhaching zunehmend auch die bisher schweigende Mehrheit artikuliert.

Es sind ja nicht nur die Besorgten und Spinner, die da durch die Straßen ziehen. Von Anfang an haben rechte Gruppen versucht, die Corona-Proteste zu vereinnahmen und in ihrem Sinne zu steuern. In Unterhaching hat zuletzt auch die rechtsextreme Kleinpartei "Der III. Weg" Flugblätter mit dem Aufruf zur Teilnahme an den sogenannten Spaziergängen verteilt. Umso mutiger ist es, dass sich zwei Studenten den Protestierenden entgegengestellt haben - zuerst alleine mit selbst gemalten Schildern pro Impfung, jetzt mit einer eigenen Demonstration und prominenten Unterstützern aus der Politik.

Man kann darüber streiten, ob eine Impfpflicht wirklich notwendig ist, und nicht jeder, der persönlich vor der Spritze zurückscheut, ist ein verschwörungsgläubiger Schwurbler. Aber wer - aus welchem Grund auch immer - mit Neonazis gemeinsame Sache macht, stellt eine Gefahr für die Demokratie dar. Solchen Leuten darf man nicht die Straße überlassen, auch wenn es noch so wenige sind - nicht in Unterhaching und auch nirgendwo sonst.

Zur SZ-Startseite

Corona-Demonstrationen
:"Jetzt sind wir draußen"

In Unterhaching setzen 300 Menschen ein Zeichen gegen die gleichzeitigen Spaziergänge von Impfgegnern und rechten Gruppen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB