Ausschüttung:Sparkassen-Stiftung verteilt 52 000 Euro an Vereine

Ausschüttung: Erinnerungsarbeit auf der Bühne: Haarer Schülerinnen und Schüler bei den Proben zum Stück "Stimmen". Die Produktion wurde von der Sparkassenstiftung gefördert.

Erinnerungsarbeit auf der Bühne: Haarer Schülerinnen und Schüler bei den Proben zum Stück "Stimmen". Die Produktion wurde von der Sparkassenstiftung gefördert.

(Foto: Claus Schunk)

Von den Zuwendungen profitieren unter anderem Schwerstkranke und Schüler.

Die Stiftung der Kreissparkasse für den Landkreis München hat im zweiten Halbjahr 2023 insgesamt 52 000 Euro an elf Vereine und Institutionen ausgezahlt. Bei einem Treffen Anfang Februar wurden die geförderten Projekte vorgestellt. Die größte Einzelspende in Höhe von 9500 Euro ging an die Arbeitsgemeinschaft Hospiz München-Land zur Erweiterung des Angebots für die ambulante Hospizversorgung.

Die 16 Hospizvereine im Landkreis München entsenden laut Pressemitteilung der Sparkasse München Starnberg Ebersberg im Zuge eines deutschlandweiten Pilotprojektes je eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter zur Ausbildung im sogenannten Advance Care Planning. Dieses Programm ermögliche ihnen auch ohne eine akademische Berufsausbildung die Beratung von Schwerstkranken zum Thema Patientenverfügung.

Mit einer Unterstützung in Höhe von 8000 Euro ermöglichte die Stiftung die Anschaffung neuer Musikinstrumente für die Bläserklasse des Musikvereins Deisenhofen in Kooperation mit der Grundschule Oberhaching. Der Verein der Freunde und Förderer des Ernst-Mach-Gymnasiums in Haar erhielt 4000 Euro für ein Theaterprojekt, das an die systematische Ermordung von Patienten der Heil- und Pflegeanstalt Eglfing während der NS-Herrschaft erinnert. Das Stück "Stimmen" wurde kürzlich uraufgeführt.

Jeweils 5000 Euro bekamen das Bayerische Rote Kreuz in Deisenhofen für die Ersatzbeschaffung eines Mehrzweckfahrzeuges, der Verein Condrobs für die Finanzierung eines Pkw für die Easy-Contact-Jugend-Sucht-Beratung, die Stadtkapelle Unterschleißheim für die Anschaffung neuer Trachten und der Awo-Kreisverband München-Land für ein Digital-Café, welches Menschen ohne Zugang zu Laptop und Co. helfen soll, sich eigenständig und sicher im digitalen Raum zu bewegen.

Spenden erhielten außerdem die Freunde der Musikschule Neuried für neue Instrumente und Noten, die Freie evangelische Gemeinde München-Südost für ein E-Piano, der Förderverein des Gymnasiums Ottobrunn für die Robotik-Gruppe und der Verein Feuerwehr-Oldtimer Haar für die Restaurierung einer alten Drehleiter.

Für die Ausschüttungen im laufenden Jahr können sich gemeinnützige Institutionen aus dem Landkreis München unter www.kskmse.de/engagement bewerben.

Zur SZ-Startseite
Schloßwirtschaft

SZ PlusVersagen beim Denkmalschutz
:Die Geschichte eines Verfalls

Während die Familie von Hirsch andere Teile ihres Besitzes in Planegg mustergültig saniert hat, ist die ehemalige Schlosswirtschaft so heruntergekommen, dass das Denkmalamt einem Abriss zustimmen muss. Wie konnte es so weit kommen?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: