Nahverkehr Kostenloses Ticket statt Führerschein

SPD-Kreistagsfraktion will ältere Menschen zum Umstieg bewegen

Die SPD-Fraktion im Kreistag beantragt die Einführung eines kostenlosen Seniorentickets für die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs bei freiwilliger Rückgabe des Führerscheins. Hierfür, fordern Fraktionssprecherin Ingrid Lenz-Aktas sowie die Kreisräte Annette Ganssmüller-Maluche und Klaus Korneder, solle der Landkreis München in Verhandlungen mit dem Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) eintreten.

Die Steigerung der Attraktivität des öffentlichen Personennahverkehrs sowie die Reduzierung des individuellen Pkw-Verkehrs im "heute schon völlig überlasteten Ballungsraum München", lassen die Sozialdemokraten verlauten, sei nur durch eine Vielzahl geeigneter Maßnahmen zu erreichen. Etwa den deutlichen Ausbau des Angebots im ÖPNV sowie "eine spürbare Reduzierung der Nutzungsentgelte von Bussen und Bahnen". Erfahrungen anderer Kommunen und Landkreise hätten gezeigt, dass ältere Menschen das Angebot, den Führerschein abzugeben, annehmen, wenn ihnen eine Alternative angeboten werde, die sie in ihrer Mobilität nicht einschränkt. Zudem erhöhe diese auf Freiwilligkeit basierende Maßnahme die Sicherheit im Straßenverkehr und erhöhe das Fahrgastpotenzial im öffentliche Personennahverkehr, argumentiert die SPD-Kreistagsfraktion. Die Genossen verweisen dabei auf die guten Erfahrungen, die etwa Städte wie Dortmund, Ulm oder Augsburg gemacht hätten. Zudem dürften sich die Kosten "in einem sehr überschaubaren Rahmen bewegen".