ÖPNV:Böltl hält an U-Bahn-Verlängerung fest

Kirchheims Bürgermeister will den Ausbau der U 2 von der Messestadt-Ost über Feldkirchen bis Heimstetten weiter vorantreiben.

Kirchheims Bürgermeister Maximilian Böltl (CSU) hält an einer Verlängerung der U 2 von der Messestadt-Ost aus über Feldkirchen bis in den Kirchheimer Ortsteil Heimstetten fest, obwohl der Mobilitätsausschuss des Kreistags vergangene Woche beschlossen hatte, das Projekt nicht weiter zu verfolgen. Die Idee, so Böltl, bleibe auf dem Tisch: "Diese Trasse hat überregionale Bedeutung, weil sie mit dem Erdinger Ringschluss die beste Möglichkeit für eine direkte Verbindung zwischen Flughafen und Messe, zwischen S-Bahn und U-Bahn darstellt." Messegäste, so der Rathauschef, seien momentan auf dieser Verbindung eine ganze Stunde unterwegs.

Die Kreisräte stoppten weitere Untersuchungen, weil eine Studie des Verkehrsplanungsbüros Intraplan aufgezeigt hatte, dass eine oberirdische Trassenführung derzeit keinesfalls den notwendigen Nutzen-Kosten-Faktor von eins erfüllen könnte. Böltl kontert: Die überregionale Bedeutung einer Verlängerung der U 2 bis Heimstetten werde im bisherigen Bewertungssystem aber nicht berücksichtigt, ebenso wenig wie die "Erschöpfung alternativer Verkehrswege" wie etwa der A 94. Mit einer U-Bahn werde ein Standort aber attraktiver auch für Unternehmer. "Also werde ich das dicke Brett U 2 mit langem Atem weiter bohren."

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema