Gräfelfing:Brauerei-Pläne wecken Ängste vor Verkehr

Die Gemeinde Gräfelfing spricht sich gegen den Ausbau eines Logistikzentrums in Freiham Süd aus.

Von Annette Jäger, Gräfelfing

Die Entwicklung des neuen Stadtteils Freiham im Münchner Südwesten beobachten die Gräfelfinger als unmittelbare Nachbarn vor allem dann skeptisch, wenn es um das Thema Verkehr geht. Rund 25 000 neuen Einwohnern soll der Stadtteil Wohnungen bieten, der dadurch verursachte Verkehr wird auch die Würmtalgemeinden tangieren, so die Befürchtung. Jetzt plant die Augustiner Brauerei die Ausweitung ihres Logistikzentrums im Gewerbegebiet Freiham Süd. Das lehnt die Gemeinde Gräfelfing in einer Stellungnahme ab, so entschied es soeben der Ausschuss für Umwelt, Energie und Mobilität.

Die Augustiner Brauerei plant ein dreigeschossiges Abfüllzentrum, eine Logistikhalle mit Tiefgarage und die Erweiterung der bestehenden Logistikhalle. Die Münchner dürften die Planung begrüßen, denn der Ausbau am Stadtrand bedeutet für sie weniger innerstädtischen Verkehr. Die Gräfelfinger hingegen befürchten mehr Verkehr in ihrem Gemeindegebiet, insbesondere Ausweich- und Schleichverkehr. Martin Feldner (Grüne) kritisierte an der Planung noch einen anderen Aspekt. Seit Jahren kämpfe er als Mitglied des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) um eine Radwegeverbindung zwischen Freiham und Lochham/Gräfelfing. Diese sei immer wieder abgelehnt worden, mit der Begründung, dass in Freiham ein wichtiges Biotop auf der Wegstrecke unberührt bleiben sollte. Nun werde dort das Gewerbegebiet erweitert, kritisierte er. Die Verwaltung will diesen Aspekt prüfen und in ihre Stellungnahme aufnehmen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: