Fröttmaning:Wieder Tanne statt Kiefer

Fröttmaning: Daraus wird heuer nichts: Kiefern aus der Fröttmaninger Heide als Christbaum.

Daraus wird heuer nichts: Kiefern aus der Fröttmaninger Heide als Christbaum.

(Foto: privat)

Wegen des Schnees muss der Heideflächenverein Münchener Norden seinen Christbaumverkauf in diesem Jahr absagen.

Seit 13 Jahren veranstaltet der Heideflächenverein Münchener Norden die Aktion "Weihnachtsbäume aus der Heide". Bei dieser kann man heimische Kiefern gegen eine Spende als Alternative zur Tanne erwerben. Dieses Jahr muss die für kommenden Samstag geplante Aktion jedoch erstmals abgesagt werden. Grund dafür ist die aktuelle Wetterlage.

Weder das Fällen noch der Transport der Kiefern sei derzeit möglich, teilt der Verein mit. Da auch das vorausgesagte Tauwetter die Situation voraussichtlich nicht entspannen wird, könne er keinen Ersatztermin anbieten. Stattdessen warnt der Verein davor, Heideflächen und angrenzende Wälder zu betreten, bis Sicherheitskontrollen und Aufräumarbeiten abgeschlossen sind: "Die anhaltenden Schneefälle haben zu erheblichen Nassschneemengen geführt, die auf den Bäumen lasten und die Schneebruchgefahr erhöhen." Der Heideflächenverein arbeitet nach eigenen Angaben mit Hochdruck daran, die betroffenen Gebiete zu inspizieren und Gefahrenbereiche zu sperren, Äste zu sichern oder Bäume zu beseitigen, die sonst umknicken könnten.

Mit seiner inzwischen traditionellen Aktion will der Verein nicht nur eine günstige, regionale Christbaum-Alternative bieten, sondern die Heide auch schützen. Denn laut Verein trägt die Kiefer bei übermäßigem Wuchs zum Verschwinden der Heide als Landschaftsform bei.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusEuropameister im Backen
:Vergoldetes Handwerk

Der Neurieder Bäcker Alexander Weinhold hat beim Wettbewerb "Euro Skills" Gold geholt. Über die Vorteile des Frühaufstehens, perfektes Baguette und weshalb er sich noch nicht an Panettone gewagt hat.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: