bedeckt München 23°

Autobahnring:Autobahnkreuz München-Ost wird zur Staufalle

Bauarbeiten auf der A 99 sind die Autofahrer schon gewöhnt. Nach dem Ausbau soll es endlich schneller rollen.

(Foto: Claus Schunk)
  • Mitte März beginnt der Abbruch der Brücke der A 94 über die A 99 am Autobahnkreuz München-Ost.
  • Bei laufendem Betriebes soll die Brücke in den kommenden drei Jahren komplett neu gebaut werden.
  • Die Autobahndirektion weist darauf hin, dass es im März und April zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kommen wird.

Von Samstag, 18. März, an erfolgt einer der gravierendsten Eingriffe im Zuge des Ausbaus des Münchner Autobahnrings. An diesem Wochenende beginnt der Abbruch der Brücke der A 94 über die A 99 am Autobahnkreuz München-Ost, die in den kommenden drei Jahren komplett neu aufgebaut wird - bei laufendem Betrieb und mit der Vorgabe, dass alle durchgehenden Fahrspuren während der Bauarbeiten geöffnet bleiben. Dieses Ziel hat sich die für die Arbeiten verantwortliche Autobahndirektion Südbayern selbst auferlegt.

Die Passauer Autobahn mit der vierspurigen Brücke samt einem Netz aus Zubringern über die Ostumfahrung der A 99 stellt die wichtigste Zubringertrasse aus dem östlichen Freistaat in Richtung Landeshauptstadt dar. Das Bauwerk sei nicht nur in die Jahre gekommen, schreibt Josef Seebacher, Pressesprecher der Autobahndirektion Südbayern, sondern habe das Ende seiner Lebensdauer erreicht.

Staus Keiner verschwendet mehr Zeit im Stau als die Münchner
Verkehrsprobleme

Keiner verschwendet mehr Zeit im Stau als die Münchner

Nirgends in Deutschland warten die Menschen länger im Berufsverkehr als hier. Laut einer internationalen Studie kostet das die Stadt Milliarden.   Von Jakob Wetzel

"Eine Wirtschaftlichkeitsuntersuchung hat gezeigt, dass eine Generalsinstandsetzung der alten Brücke nicht mehr wirtschaftlich ist", so Seebacher. "Der Abbruch und Neubau der Brücke wird bis Ende 2019 abgeschlossen und einschließlich aller Verkehrsführungen rund 35 Millionen Euro kosten."

In diesem Jahr sind zunächst die sogenannten Verteilerfahrbahnen der A 94 dran. Diese Abschnitte regeln den Verkehrsfluss zu den Ausfahrten der Passauer Autobahn in Richtung Autobahnkreuz München-Nord, respektive in Richtung Salzburg - und natürlich ebenso von der A 99 kommend Richtung München und Passau.

Der Abbruch dieser Bauten erfolgt an den letzten beiden Wochenenden im März und am ersten Wochenende im April jeweils von Freitagabend, 20 Uhr, bis Montagmorgen um 6 Uhr. Hierfür laufen derzeit bereits die Vorbereitungen. Erst in den kommenden beiden Jahren - also 2018 und 2019 - erfolgt dann der Abbruch der Hauptfahrbahnen über die A 99 und deren Wiederaufbau.

In diesen Tagen werden laut Autobahndirektion sogenannte Baken aufgestellt, die den Verkehrsteilnehmern die neu geregelten Ausfahrten frühzeitig anzeigen. Zudem werden gelbe Baustellenmarkierungen auf der Fahrbahn aufgebracht, Betonschutzwände aufgestellt sowie die ersten Baustellenzufahrten angelegt und auf der Brücke stellenweise die Fahrbahnen verbreitert.

München News Das Wichtigste aus München - direkt aufs Smartphone
SZ.de-App

Das Wichtigste aus München - direkt aufs Smartphone

Jetzt neu für Leser: Eilmeldungen aus München und täglich die wichtigsten Nachrichten.

Die Aufteilung des Abbruchs in mehrere Abschnitte nach "einem ausgeklügelten System", wie Pressesprecher Seebacher betont, sei notwendig, um den Verkehr durchgehend aufrecht erhalten zu können. "Unvermeidliche Spursperrungen" will die Autobahndirektion nach Möglichkeit in verkehrsarme Zeiten verlegen.

Die Behörde macht aber auch deutlich, dass es während der Abbrucharbeiten trotzdem zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kommen wird. An diesen drei Wochenenden sollten Verkehrsteilnehmer das Autobahnkreuz München-Ost großräumig umfahren oder nicht notwendige Fahrten ganz vermeiden.