Klavierabend:Zurück als Stargast

Klavierabend: Musikalisches Multitalent: Aris Blettenberg.

Musikalisches Multitalent: Aris Blettenberg.

(Foto: Veranstalter)

Bis 2019 leitete Aris Alexander Blettenberg das Garchinger Sinfonieorchester. Jetzt konzertiert er als preisgekrönter Pianist in Ismaning.

Von Udo Watter, Ismaning

Sein Abschiedskonzert als Dirigent des Garchinger Sinfonieorchesters hat Aris Alexander Blettenberg im März 2019 an der Waldorfschule in Ismaning gegeben. Jetzt kehrt der 29-Jährige, der sich auch als Pianist und Komponist einen Namen gemacht hat, für einen Auftritt zurück in die Gemeinde im Münchner Norden: Freilich als Solokünstler und an einem anderen, etwas mondäneren Veranstaltungsort. Blettenberg wird am Freitag, 24. November, ein Klavierrecital in der Reihe "Ismaninger Schlosskonzerten" gestalten. Auf dem Programm stehen unter anderem Franz Liszts "Soirée de Vienne", von Franz Schubert "Moments musicaux" und "Impromptus" sowie George Gershwins "Rhapsody in Blue".

Blettenberg, 1994 in Mülheim an der Ruhr geboren, ist ein Multitalent, der seine musikalische Ausbildung in den Fächern Klavier und Dirigieren an der Hochschule für Musik und Theater München erhielt, am Mozarteum Salzburg und bei dem 2022 verstorbenen renommierten Pianisten Lars Vogt in Hannover. Als Dirigent hat er unter anderem schon mit der Meininger Hofkapelle und den Nürnberger Symphonikern zusammengearbeitet. Seine bisher prestigeträchtigste Auszeichnung holte er freilich als Pianist: Im Oktober 2021 gewann er den 16. Internationalen Beethoven Klavierwettbewerb in Wien - dieser gilt als der älteste und wichtigste internationale Klavierwettbewerb Österreichs. Blettenberg ist zudem Träger des Steinway-Förderpreises 2019 und des Bayerischen Kunstförderpreises 2020.

Das Konzert im Ismaninger Schlosssaal beginnt um 20 Uhr. Für den Besuch wird eine Anmeldung empfohlen. Diese kann über die Homepage der Musikschule, per E-Mail an info@musikschule-ismaning.de oder telefonisch unter 089/37 06 35 62 00 vorgenommen werden. Karten kosten 14, ermäßigt elf Euro.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusPullacher Gymnasium
:Vor dem Räuber Hotzenplotz kam der Hitlerjugend-Roman

Ein Lehrer des Pullacher Otfried-Preußler-Gymnasiums hat die braune Vergangenheit des Kinderbuchautors recherchiert. Nun wird an der Schule über eine Umbenennung diskutiert.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: