Kultur in München:Neuhauser Musiknacht: Die Fülle eines Viertels

64 Bands, 260 Musiker, 56 Orte - am Samstagabend lauscht ganz Neuhausen der Musik.

Michael Zirnstein

Weil man in München überall in 20 Minuten mit den Öffentlichen sein kann oder in einer guten halben Stunde mit dem Rad, ist ein Stadtviertel-Kulturprogramm gar nicht so wichtig wie im endlosen Berlin. Und doch kann so ein Quartier über sich hinauswachsen und strahlen, wie Schwabing einst oder wie Giesing gerade. Und seit 2010 verblüfft Neuhausen-Nymphenburg von Jahr zu Jahr wieder mit der Fülle seiner Clubs, Lokale, Bars und Institutionen, die sich bei der "Musiknacht" beteiligen.

64 Bands mit insgesamt 260 Musikern an 56 Orten hat die Veranstalterin Niko Strnad von der Agentur Bang Bang Concerts für die neunte Ausgabe zusammengetrommelt. Los geht es um 19 Uhr mit dem Gratis-Konzert der Oldtimejazzer Hot Lips am Rotkreuzplatz.

Hier steht auch die Hauptkasse, an der sich die Besucher für fünf Euro Einlassbänder zu allen Spielstätten kaufen können, an denen von 20 bis 24 Uhr jeweils vier Sets gespielt werden: Im Blindeninstitut gibt Gampe bayerischen Blues, in der Gorilla Bar rapt und beatboxt die streitbare Lisaholic, Soul und R'n'B singt San2 im Kaffeeladen, Black Patti lassen Folk in der Eisdiele Scarletti erklingen, Die Farykte Kapelle bringt mit Klezmer und Balkan-Pop Schwung in den Lupinus Salon. Im Freiheiz, wo Radio M94,5 Münchner Bands wie Sweet Lemon, Beta und Ni Sala auf die Bühne bringt, und im Backstage mit seiner Heavy-Metal-Stage wird nach 24 Uhr noch mit DJs weitergefeiert.

Neuhauser Musiknacht, Sa., 27. Okt., 19 Uhr, Rotkreuzplatz und andere Orte

© SZ Extra vom 25.10.2018/baso
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB