Theater Hoch X:Ein Mix mit Milch

Theater Hoch X: Um die Kuh geht's und vor allem um die Milch: Ein neues Theaterkollektiv aus München hat zu dem "Weißen Gold" eine sechsteilige Podcast-Serie erstellt.

Um die Kuh geht's und vor allem um die Milch: Ein neues Theaterkollektiv aus München hat zu dem "Weißen Gold" eine sechsteilige Podcast-Serie erstellt.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Ein neues Münchner Theaterkollektiv hat sich mit dem Thema "Milch" befasst und einen mehrteiligen Podcast entwickelt. Kurz nach den Bauernprotesten ein passender Moment, ihn im Hoch X vorzustellen.

Das Thema Landwirtschaft bewegt die Republik. Freiwillig oder unfreiwillig, in irgendeiner Form war kürzlich jeder von den Bauernprotesten betroffen. Dass es am Samstag, 27. Januar, nun im Theater Hoch X eine Podcastpräsentation zum Thema Milch geben wird, scheint ein guter Moment zu sein. Auch wenn das neue Münchner Kollektiv "Hillary" rund um Anna Winde-Hertling und Stefan Mießeler das im vergangenen Jahr noch nicht wissen konnte.

2023, so schreiben sie, haben sie begonnen, "Experten und Expertinnen aus dem Bereich Landwirtschaft, Agrarökonomie, Umwelt- und Tierschutz" zu treffen. Entstanden sei ein "unterhaltsamer Mix aus Krimi-Hörspiel und realer Recherche, welcher die aufgeheizte Stimmung rund um die Milch untersucht." Die Reihe "Weißes Gold" präsentiert das Team in Milchbar-Atmosphäre im Hoch X.

Weißes Gold, Samstag, 27. Januar, 20 Uhr, Hoch X, Entenbachstraße 37, 81541 München, theater-hochx.de

Zur SZ-Startseite

SZ PlusLiteratur und Feminismus
:Jede kämpft für sich allein

Was haben die Schriftstellerinnen Gisela Elsner, Oda Schaefer, Luise Rinser und Asta Scheib gemeinsam? Auf den ersten Blick nicht viel mehr, als dass sie in München lebten oder leben. Nastasja S. Dresler findet in ihrem Buch "Schreibende Frauen nach '45" noch ein paar verbindende Elemente mehr.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: