bedeckt München

Garantiert wiesnfrei:Elf Tipps fürs Wochenende in München

Kunst in Sendling, 2010

Viele Sendlinger Künstler öffnen dieses Wochenende ihre Ateliers für Besucher.

(Foto: Stephan Rumpf)

Schafkopfen lernen, Rugby schauen und Sendlinger Künstler in ihren Ateliers besuchen: Unsere Empfehlungen für Freitag, Samstag und Sonntag.

Von Axinja Weyrauch

Die Tipps für Freitag:

  • Autoren wie Friedrich Ani, Lena Gorelik oder Harry Kämmerer lesen bei der 1. Moosacher Literaturnacht. Die findet zwischen 19 und 23 Uhr an 15 verschiedenen Orten in Moosach statt, darunter die Einhorn-Apotheke und das Café Borstei. An jedem Veranstaltungsort gibt es Eintrittsbänder für 5 Euro. Mehr Infos hier.
  • Noch mehr los an der U 3: Die Sendlinger Kunstszene öffnet dieses Wochenende ihre Ateliers. Etwa 90 Künstler aus den verschiedensten Bereichen sind dabei. Dieses Jahr gibt es einen weiteren Ausstellungsort: Das Kontorhaus 2 auf dem Gelände der Großmarkthallen. Dort ist eine Gemeinschaftsausstellung von Künstlern des Stadtteils zu sehen. Um 19 Uhr ist Vernissage. Für das Programm und weitere Infos hier klicken.
  • München hat ein neues Sport-Großevent: Zwölf der besten Nationalmannschaften treten heute und morgen zum Rugby-Turnier Oktoberfest 7S im Olympiastadion an. Mit dabei sind neben Deutschland beispielsweise Südafrika, England, Frankreich und Australien. Gezeigt wird die 7er-Variante des Sports, die ist schnell und spektakulär, ein Spiel dauert nur zwei mal sieben Minuten. Mehr zu Veranstaltung und Tickets erfährt man hier.

Was am Samstag los ist:

  • Anstatt anderen dabei zuzusehen, wie sie mit eierförmigen Bällen spielen, kann man heute selbst auf runde Plastikbälle hauen: Das Import Export veranstaltet das TischTennisTohuwabohu. Beginn ist 17 Uhr, der Eintritt ist frei. Schläger müssen selbst mitgebracht werden. Weiteres steht hier.
  • Wie übertragen sich Signale oder gar Gefühle in Gruppen, wo liegt der Puls der Masse? Damit beschäftigt sich die Performance "Boids" im Schwere Reiter. Ausgehend von einem Computer-Simulationsprogramm für das Schwarmverhalten von Vögeln entwirft der Choreograf Moritz Ostruschnjak eine Zukunftsvision alternativer Intelligenz. Heute ist die letzte Aufführung, ab 20.30 Uhr. Tickets kosten 17 Euro, ermäßigt 10. Mehr steht hier und im SZ-Artikel.
  • Es ist das letzte Wochenende für den Treffpunkt MOLy am stillgelegten Olympia-Bahnhof. Neben der Lehmbaustelle gibt es heute und morgen auch Skateaktionen, eine Nähstube und eine Holzwerkstatt. Wer es etwas ruhiger mag, kann um 15 und 16 Uhr zu einem Schnupperkurs zum Schafkopfen gehen. Mehr zum Programm gibt es hier.
  • Bergliebhaber, die mehr über emanzipierte Wirtinnen erfahren möchten, die früher die Gäste auf Berghütten versorgt haben, sollten die Führung durch die Sonderausstellung "Frauen und Hütten" im Alpinen Museum des DAV nicht verpassen. Ab 15 Uhr. Für mehr Infos hier klicken.
  • Bei "Wasser marsch!" im Nymphenburger Schlosspark gibt es Experimente und Workshops zum Thema. Geeignet für Kinder zwischen acht und zwölf Jahren, Treffpunkt ist um 14 Uhr am Haupteingang des Schlosses. Eine Anmeldung ist unter 089 17908-444 erforderlich. Mehr steht außerdem hier.

Und am Sonntag:

  • Letzte Gelegenheit, um das Ateliergebäude an der Prinzregentenstraße in seiner ganzen Schönheit zu sehen: Für die Ausstellung von Abbas Akhavan in der Villa Stuck sind die normalerweise zugebauten Fenster geöffnet. In seinen Werken beschäftigt sich der in Teheran geborene Künstler mit Themen wie Zerstörung und Ausgrenzung, aber auch mit dem Akt des Bewahrens und der Wiederherstellung. Die Villa Stuck ist heute von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Mehr dazu hier.
  • Manche Instrumente bleiben im üblichen Klassikbetrieb eher unter dem Radar. Sie bekommen ab heute eine Bühne beim Münchner Orgelherbst in der Jesuitenkirche St. Michael mitten in der Fußgängerzone. Natürlich steht die Orgel im Mittelpunkt, bei manchen Konzerten haben aber auch die sonst teils ungeliebten Blockflöten ihren großen Auftritt. Heute gibt der Niederländer Ben van Oosten das Eröffnungskonzert. Der Eintritt kostet 10 Euro, ermäßigt 5 Euro. Einlass ist um 15.15 Uhr. Für mehr Infos hier entlang.
  • Viel zu lachen gibt es heute Abend vermutlich beim Improvisationstheater der Gruppe ...efa im Theater im Frauenhofer. Seit 1999 ist das zehnköpfige Ensemble aktiv, jede Szene ist ein Unikat. Ab 20 Uhr in der Fraunhoferstraße 9. Es gibt noch ein paar Restkarten an der Abendkasse, Weiteres steht hier.
© SZ.de/axi/amm
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema