bedeckt München

Für Alte, Schwangere und chronisch Kranke:Grippeimpfung dringend empfohlen

Grippeimpfung

Das Freisinger Gesundheitsamt rät zur Grippeimpfung.

(Foto: dpa)

Nach der heftigen Grippesaison 2016/2017 empfiehlt das Freisinger Gesundheitsamt, sich gegen die Influenza zu schützen.

Von Birgit Goormann-Prugger, Freising

Das Freisinger Gesundheitsamt rät auch jetzt noch zu einer Grippeimpfung. Das Risiko einer Influenza-Erkrankung solle man ernst nehmen, sagte Gesundheitsamtsleiter Dr. Lorenz Weigl. Die Grippesaison 2016/2017 sei heftig gewesen und habe vor allem ältere Menschen stark getroffen, heißt es in einer Presseerklärung des Freisinger Landratsamtes. Während der schweren Influenzawelle 2016/17 seien im Landkreis Freising 236 Krankheitsfälle gemeldet worden, in der Saison zuvor seien es lediglich 90 gewesen.

Die Stärke der saisonalen Grippewellen und der jeweilige Anteil der zirkulierenden Virustypen und -subtypen könne sehr unterschiedlich sein. Da sich die Influenzaviren ständig veränderten, sei eine jährliche Grippeimpfung sinnvoll. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) spreche jährlich frühzeitig eine Empfehlung für die Zusammensetzung des jeweils aktuellen Impfstoffes aus. Da dieser Impfstoff nicht immer haargenau auf die sich über die Kontinente verbreitenden vorherrschenden Influenzaviren passe, könne dessen Effektivität von Jahr zu Jahr etwas schwanken.

Trotzdem sei die Impfung die wichtigste Maßnahme zum Schutz vor einer Influenza-Infektion. Die Ständige Impfkommission empfehle die Grippeimpfung insbesondere Menschen mit einem erhöhten Risiko für schwere Krankheitsverläufe. Dies seien vor allem Personen über 60 Jahre, chronisch Erkrankte und Schwangere. Auch sollten alle geimpft sein, die häufigen Kontakt zu den genannten Personengruppen haben.

© SZ vom 13.12.2017 / bt/zim
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema