bedeckt München 26°

Genuss:"Es ist schwieriger, ein schlechtes Eis zu machen als ein gutes"

Ziemlich kalt, ziemlich köstlich: Das Eisangebot im Freisinger Eiscafé Garda.

(Foto: Marco Einfeldt)

Diego Campo stammt aus dem Tal der Eismacher in den Dolomiten. 60 Sorten hat er in seinem Freisinger Eiscafé im Angebot und experimentiert immer wieder mit neuen Geschmacksrichtungen. Über das, was es braucht für cremiges Eis - auch zuhause.

Von Melanie Katschko

"Wie immer?", fragt Diego Campo am frühen Vormittag seine Kundin. Der Eismacher begrüßt die meisten Gäste fast schon wie alte Freunde. "Weißt du doch", sagt die Kundin und lächelt. Schon gleitet der Portionierlöffel durch das cremige Amarenakirsch-Eis. Geübt stürzt Campo die Kugel in die Waffel auf das Schokoladen-Eis, nichts geht daneben. Kein Wunder. Campo führt die Eisdiele Garda an der Unteren Hauptstraße in Freising bereits seit 1989. Er übernahm sie von der Familie De Pellegrin. Hier geht süßes Eis schon seit dem Jahr 1955 über die Theke.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Olympische Spiele 1972 - Eröffnung
Olympia
Dabei sein ist alles
Mann mit toter Tochter
Durch alle Instanzen
Julia ist nicht mehr da
Heinz Strunk
Heinz Strunk
"Manchmal kam ich vor heller Angst nicht aus dem Bett"
Girl with bangs and protective face mask staring while standing at park model released Symbolfoto AMPF00109
Covid-19
Was die Pandemie mit dem Immunsystem gemacht hat
Peter Schönhofen (blaues Hemd) und Jürgen Reiter, Gründer von KARE
Einrichtungshaus
"Wir wollten jung, unkonventionell und extrem sein"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB