Frauenklinik Maistraße Das ist das erste Neugeborene im Jahr 2018

Münchens erstes Neujahrsbaby mit amtlich beglaubigt zwei Müttern: Jakob mit Antonia (links) und Steffi S.

(Foto: Catherina Hess)

Jakob Quirin kam zwei Minuten nach Mitternacht zur Welt.

Von Franz Kotteder

Jakob Quirin ist wie jedes Neugeborene etwas ganz Besonderes. Aber er ist vor allem ein besonders pünktliches Neujahrsbaby, denn er ist genau um zwei Minuten nach Mitternacht auf die Welt gekommen. Und er ist das erste Münchner Neujahrsbaby, das amtlich beglaubigt zwei Mütter hat. Seine biologische Mutter Steffi S., 37, ist seit Kurzem standesamtlich verheiratet mit ihrer Frau Antonia, 34. "Die Lebenspartnerschaft sind wir schon im Mai 2016 eingegangen", erzählt Antonia, "das ist uns eigentlich auch das wichtigere Datum."

Die beiden Angestellten - Steffi arbeitet bei der Polizei, Antonia bei einer großen Versicherung - kommen eigentlich aus Freising und Österreich, leben aber schon länger zusammen in München. Sie haben sich immer schon ein Kind gewünscht, wie sie erzählen, und sind dementsprechend überglücklich über die Ankunft des kleinen Jakob Quirin. Der wurde, und das ist für einen Münchner ganz und gar nicht ungewöhnlich, in der Frauenklinik an der Maistraße geboren.

Unproblematisch war seine Geburt allerdings nicht. Zwar gelang es, ihn aus der Beckenendlage in die richtige Position zu bewegen, aber dann war die Nabelschnur im Weg, so dass Jakob Quirin schließlich per Kaiserschnitt auf die Welt kam - mit 52 Zentimetern Körpergröße und 3290 Gramm Gewicht.

Neujahr

So hat München Silvester gefeiert