bedeckt München
vgwortpixel

Gewalt gegen Frauen:"Er hat mich auch vor der Familie geschlagen"

"Ich war mein Leben lang auf der Suche nach Liebe", sagt Romy Stangl.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Als Kind wird Romy Stangl von ihrem Vater verprügelt. Dann trifft sie ihren Mann, sie bekommen ein Wunschkind. Doch die Gewalt kehrt zurück. Die Geschichte einer Frau, die sich befreit.

Für Romy Stangl fing das Leid schon an, als sie noch gar nicht geboren war. Wann immer ihr Vater in Rage war - und das war er oft -, schreckte er auch nicht davor zurück, seine schwangere Frau zu schlagen. Seine Fäuste schlugen auf ihren Bauch ein. Immer und immer wieder. Besser wurde es nicht. Auch nicht nach der Geburt. Da hatte ihr Vater eine Person zusätzlich, an der er seine Wut auslassen konnte. "Von der Seite meines Vaters gab es keine Liebe", sagt die 44-Jährige, das Gesicht ernst, die Stimme fest. Nur die gepflegten, feinen Hände zittern. "Er hat mich auch vor der versammelten Familie geschlagen."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Stellenabbau
Worauf man bei der Abfindung achten sollte
Teaser image
Nationalsozialismus
Die letzte Nummer
Teaser image
Atommüll
Das bisschen Radioaktivität
Teaser image
Europa und China
Schaut auf dieses Land
Teaser image
Salzburg-Stürmer Haaland
Europas begehrtester Sturmhüne