Musik-Reihe:Der Klang der Insel

Die feine Musik- und Videokunst-Reihe "Frameless" ist live zurück und hat nun im Münchner Volkstheater ihren Ort.

Mit Corona kam die Stille. Viele Konzerte fielen aus. Und so einige, die trotzdem Musik machen oder veranstalten wollten, wichen mit teilweise ganz neuen Formaten ins Internet aus. Das war auch bei "Frameless" so, der feinen Musik- und Videokunst-Reihe, die lange im Einstein Kultur ihren Ort hatte. Jetzt ist "Frameless" live zurück und hat im Münchner Volkstheater ihren neuen Ort. Neu ist auch, dass Organisatorin Karin Zwack für die Ausgabe am 11. November mit der von Marcus Grassl und Markus Acher kuratierten Reihe "Alien Puzzle" kooperiert. Gemeinsam haben sie die japanische Musikerin und Filmkomponistin Eiko Ishibashi und die finnische Musikerin Lau Nau eingeladen. Ishibashi hat mit Indie-Größen wie Merzbow oder Jim O'Rourke gearbeitet, Musik für Animes und den Oscar-Gewinner "Drive My Car" komponiert und wird nun ihr Album "For McCoy" vorstellen. Lau Nau komponiert ebenfalls für Filme oder das Theater und führt in ihrer Musik Elektronik, Stimme und Feldaufnahmen von der Insel, wo sie lebt, zusammen.

Frameless x Alien Puzzle mit Eiko Ishibashi und Lau Nau, Fr., 11 Nov., 20 Uhr, Volkstheater, Tumblingerstr. 29, www.frameless-muenchen.de

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema