Crowdfunding:Hoffnungsfroh auf Sand bauen

Florian Paul und seine Kapelle der letzten Hoffnung sammeln Geld für ein Album und einen Spielfilm. Im "Heppel & Ettlich" sind sie live zu sehen.

Der singende Songwriter Florian Paul nennt seine Band Die Kapelle der letzten Hoffnung. Das mag, wie vieles bei dem jungen Mann, der so herrlich altklug klingen kann, übertrieben sein. Aber tatsächlich ist er ein Hoffnungsträger der hiesigen Liedermacherei. Sein erstes Album "Dazwischen" war ein großes Versprechen, das er mit großer Geste auf Konzerten einzulösen pflegte. Jetzt ist Zeit für eine neue Platte zwischen Pop, Jazz, Rock und Chanson, aber eben nicht nur. Diesmal will der Filmmusikstudent von Gerd Baumann einen Spielfilm dazu drehen, der vier der Songs verbindet. Um das Projekt "Auf Sand gebaut" zu verwirklichen, hat die Band ein Crowdfunding gestartet, das noch bis Ende Oktober läuft (www.startnext.com/auf-sand-gebaut). Dort kann man zur Unterstützung auch ein Ticket für das Konzert im Heppel & Ettlich erstehen.

Florian Paul & Die Kapelle der letzten Hoffnung, Dienstag, 19. Oktober, 20 Uhr, Heppel & Ettlich, Feilitzschstraße 12, Telefon 089/181163

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema