SZenario:Neuer Kinofilm mit Iris Berben feiert Weltpremiere in München

SZenario: Schauspielerin Iris Berben und Schauspieler Joachim Król bei der Weltpremiere des Films "791 km".

Schauspielerin Iris Berben und Schauspieler Joachim Król bei der Weltpremiere des Films "791 km".

(Foto: Sven Hoppe/dpa)

Fünf Menschen, die sich nichts zu sagen haben, fahren acht Stunden zusammen Taxi: Im Mathäser wird "791 km" zum ersten Mal gezeigt. Es geht um Dauerstress mit der Bahn, die Situation der Frauen in Iran und Klimaproteste.

Von Josef Grübl

791 Kilometer beträgt die Distanz zwischen der südlichsten und nördlichsten Metropole der Republik, zwischen München und Hamburg. Klingt weit, ist aber ganz nah, zumindest in der Fiktion. Da hat die Fernsehserie "Zwei Münchner in Hamburg" viel für die innerdeutsche Völkerverständigung getan, das ist aber auch schon wieder ein Weilchen her. Jetzt geht es auf der großen Leinwand von unser aller Lieblingsstadt ins Venedig des Nordens: Im Kinofilm "791 km" müssen fünf Menschen gemeinsam jene Distanz zurücklegen. Und da die Bahn ausfällt, geht es eben im Taxi von München nach Hamburg.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusBrautkleider zum Ausleihen
:Mit Liebe aufgeladen

Heiraten in einem Kleid, das schon andere getragen haben? Das ist das "Liebeleih"-Konzept von Mira Ullrich und Samira Schütz. Warum die Geschäftsidee einen Nerv trifft und was eine Braut unbedingt beachten sollte.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: