Eintritt frei:Was der Nachwuchs kann

Eintritt frei: Moderiert wird der Abend von VFX-Professor Jürgen Schopper, der den Studiengang an der HFF leitet.

Moderiert wird der Abend von VFX-Professor Jürgen Schopper, der den Studiengang an der HFF leitet.

(Foto: Robert Pupeter)

Die Hochschule für Fernsehen und Film München lädt zur Werkschau aktueller VFX-Kurzfilme.

VFX steht für Visual Effects, also visuelle Effekte in Filmen, Videos oder Serien, die in der Postproduktion realisiert werden. An der Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF) gibt es einen Bewerbungsstudiengang VFX, am 30. November präsentieren die Studierenden der ersten drei Studienjahrgänge ihre Werke.

Das etwa einstündige Filmprogramm umfasst kurze Animationsfilme wie "Schattenspiel" (in dem ein kleines Mädchen mit viel Fantasie ihre Angst besiegt) oder "Geister", in dem es um die Zuneigung zweier Hausbewohner am Ende der Welt geht. Auf dem Programm stehen aber auch Realfilmproduktionen mit aufwendigen VFX-Elementen wie "Wind Up", sowie Making-ofs und Gespräche mit den Filmteams. Gezeigt werden die Filme im Audimax-Kino der HFF, der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten.

Werkschau aktueller VFX-Kurzfilme, HFF München, Do., 30. November, 18.30 Uhr, Bernd-Eichinger-Platz 1

Zur SZ-Startseite

SZ Plus60 Jahre Filmmuseum München
:Im Bilderrausch

1963 als erste Kinemathek in Deutschland eröffnet, hat sich das Filmmuseum zu einem lebendigen Ort der Kinogeschichte entwickelt. Doch die Zukunft im Stadtmuseum ist ungewiss.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: