Debüt auf der Wiesn:"Das Schönste ist das Köpfen"

Lesezeit: 6 min

Barbara Stadler aus Anzing

"Auf geht´s beim Schichtl!": Novizin Barbara Stadler

(Foto: privat/oh)

Barbara Stadler mischt das erste Mal beim "Schichtl" mit, dem skurrilen Enthauptungs-Varieté auf dem Oktoberfest. Wie macht sich die Neue an der Guillotine? Ein Besuch.

Von Anja Blum

Der "Schichtl" auf der Wiesn ist eine ganz eigene, skurrile Welt, deren schneller Pulsschlag diktiert wird von einer grob zusammengezimmerten Uhr. Ihr großes Ziffernblatt zeigt stets an, wann die nächste Vorstellung ist. Erwartungsfroh fürs Publikum - erbarmungslos für die Spieler. Zu den Stoßzeiten geht im Inneren die Vorstellung zu Ende, während draußen bereits die nächste Parade beginnt. Der Schichtl ist ein Erlebnis, vor und hinter den Kulissen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Familienküche
Essen und Trinken
»Es muss nicht alles selbstgemacht sein«
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Porsche-Architektur
Willkommen im schwäbischen Valley
Morning in our home; alles liebe
Beziehung
Wenn der einseitige Kinderwunsch die Beziehung bedroht
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Zur SZ-Startseite