bedeckt München

Verkehrskontrolle in Ebersberg:Scooterfahrer rastet aus

19-Jähriger tritt Polizistinnen und muss die Nacht in der Ausnüchterungszelle der Ebersberger Polizei verbringen

Ein 19-jähriger Fahrer eines E-Scooters ist in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag bei einer Routinekontrolle der Polizei Ebersberg extrem aggressiv geworden. Dabei hat er auch zwei Polizistinnen leicht verletzt. Der 19-Jährige aus dem Landkreis war bei der Polizeikontrolle durch starken Alkoholgeruch aufgefallen, ein Alkotest ergab einen Wert von deutlich über einem Promille Alkohol im Blut. Außerdem fuhr auf dem Scooter unerlaubterweise ein Spezl des Fahrers mit, wie die Polizei mitteilt. Der 19-Jährige wurde zur Blutentnahme in die Kreisklinik mitgenommen, es wurde ein Strafverfahren gegen ihn eröffnet. Der Mann wurde dabei nach Angaben der Polizei zunehmend aggressiver und beleidigte zunächst die eingesetzten Beamtinnen und Beamten. Als sein Roller sichergestellt wurde und er nicht weiterfahren konnte, sei er vollkommen ausgerastet, heißt es in der Pressemitteilung.

Noch vor der Klinik griff er einen Beamten tätlich an. Bei dem anschließenden Gerangel trat er mit den Füßen um sich und verletzte zwei Beamtinnen an Armen und Beinen leicht. Anschließend konnte er fixiert und in die Ausnüchterungszelle der Polizeiinspektion Ebersberg gebracht werden. Nun kommen noch etliche Delikte mehr zum Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr gegen den 19-Jährigen dazu, wie die Polizei feststellt.

© SZ vom 26.02.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema