Landtagswahl im Landkreis Ebersberg:Tierschutz, der seinen Namen verdient

Harald Matzke ist Kandidat der V-Partei³ für den Bezirks- und den Landtag. Er möchte vor allem, dass sich Klima- und Umweltbelastungen in Lebensmittelpreisen widerspiegeln.

Von Merlin Wassermann, Ebersberg

Harald Matzke, 56, tritt als Kandidat im Stimmkreis Ebersberg für den Bezirks- und Landtag der V-Partei³ - "Vegan Verändert Viel" - an. Dem geborenen Anzinger fällt es überhaupt nicht schwer, sich "seit 15 Jahren vegan zu ernähren. Auch ein Nutztier ist ein fühlendes Lebewesen mit artgerechten Bedürfnissen sowie der Fähigkeit zur Schmerzempfindung", sagt er.

Seit neun Monaten ist der Altenpfleger Mitglied der V-Partei³. Die Themen Tierschutz und Ernährung stehen weit oben auf Matzkes Prioritätenliste. So möchte er "Änderungen beim Tierschutzgesetz, damit dieses auch seinen Namen verdient".

Im Bereich der Ernährung will Matzke, dass die Mehrwertsteuer angepasst wird. So sollen etwa Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte und dergleichen mehr seiner Meinung nach einen Steuersatz von null Prozent haben. Bei klimaschädlicheren Produkten wie Fleisch soll die Steuer steigen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusTragbares Brauchtum
:"Tracht schafft Kontakt zwischen Menschen"

Vom Brauer über die Bierkönigin bis zum syrischen Journalisten zeigen sechs Bayern und Zugereiste ihre Lieblingstracht und verraten, was sie damit verbinden - nicht nur während des Oktoberfests.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: