bedeckt München 24°

Viruskrise:Landkreis Ebersberg: Zahl der Corona-Erkrankten geht leicht zurück

Grundschule Moosach-Alxing: Eine Aktion zur Corona-Krise - Teddys in den Fenstern mit Durchhalteslogans.

(Foto: privat)

Stand Montag meldet das Landratsamt 152 Infizierte, das sind zwölf weniger als am Samstag. Auch in Quarantäne befinden sich weniger Menschen.

Die Zahl der Menschen, die im Landkreis Ebersberg mit dem Coronavirus infiziert sind, ist seit dem Wochenende leicht gesunken. Stand Montag meldete das Ebersberger Landratsamt 152 Infizierte, das sind zwölf weniger als noch am Samstag. Auch in häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit etwas weniger Menschen.

Am Montag waren es 312 Landkreisbürger, 42 weniger als noch am Wochenende. Insgesamt ist der Verlauf im Landkreis Ebersberg bisher deutlich weniger heftig als beispielsweise in benachbarten Regionen. In Rosenheim etwa ist die Infektionsrate viermal so hoch wie im deutschen Durchschnitt, 35 Menschen starben in Stadt und Landkreis Rosenheim bisher an einer Covid-19-Erkrankung.

Doch auch im Landkreis Ebersberg gibt es nach wie vor einige schwer Erkrankte. Fünf Patienten müssen auf der Intensivstation der Kreisklinik beatmet werden, daneben gibt es je 13 bestätigte Coronafälle und Verdachtsfälle, die in der Klinik behandelt werden. Seit Ausbruch der Pandemie wurden im Landkreis insgesamt 284 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. 132 von ihnen sind wieder gesund.

© SZ vom 07.04.2020/koei

SZ Plus
Risikogruppe in Corona-Zeiten
:"Ich lebe lieber, statt nicht zu sterben"

Felix Seiterle ist chronisch krank, nachts trägt er eine Atemmaske - und nutzt dennoch öffentliche Verkehrsmittel. Über einen jungen Mann, der schon vor der Corona-Pandemie mit dem Tod konfrontiert war.

Von Korbinian Eisenberger

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite