Adventskalender SZ-Ausstellung über Afrikareise des Grafinger Jugendorchesters

"Mia san Mix" - unter diesem Titel steigt am Freitag, 16. November, das Benefizkonzert des SZ-Adventskalenders.

(Foto: Korbinian Eisenberger/oh)

Für ein einmaliges Benefizkonzert in Ebersberg lassen die Grafinger 16 Musiker aus Johannesburg einfliegen. Vorab zeigt die SZ-Redaktion Fotos von einer ungewöhnlichen Reise.

Von Korbinian Eisenberger, Ebersberg

Eve Sibanda und Johannes Schönwälder trennen 11 000 Kilometer und gut 25 Jahre. Sie wohnt in einem Township in Soweto, er in einem Haus in Grafing. Und doch gibt es diese Verbindung: Beide standen schon einmal gemeinsam auf einer Bühne, beide spielten damals das Horn. Zwei Monate ist es nun her, dass sie mit knapp hundert Musikern in einer Konzerthalle in Johannesburg auftraten. Nun werden sie wieder zusammen auf einer Bühne stehen, allerdings nicht in Südafrika, sondern in Süddeutschland. Genauer gesagt: im Alten Speicher in Ebersberg. Diesmal muss die 23-Jährige Eve Sibanda ihr Horn in den Instrumentenkasten packen. 20 Stunden Flug, dann sind die Bläser wieder vereint.

Im Fußball würde man sagen: Nach dem erfolgreichen Auswärtsspiel genießen die Grafinger nun Heimvorteil. Nur dass es hier keine Gegner gibt - und keine Verlierer: Am Freitag, 16. November, tritt das Grafinger Jugendorchester beim diesjährigen Benefizkonzert zugunsten des "Adventskalenders" der Süddeutschen Zeitung auf, der Erlös kommt in Not geratenen Menschen in der Region zugute. Alles wie immer also? Nicht ganz.

Die Grafinger ändern für dieses Konzert ihre Formation. Zusammen mit den hundert etatmäßigen Orchestermusikern werden 16 Gastspieler aus Südafrika auf der Bühne stehen. "Quasi fürs Konzert eingeflogen", sagt Hedwig Gruber, die Grafingerin leitet das Orchester und flog Ende August mit 60 Musikern nach Südafrika, samt zwei Tonnen Frachtgepäck mit Pauken und Trompeten. In Johannesburg spielten sie mit dem dortigen Youth Orchestra ein bayerisch-afrikanisches Konzert - eines von mehreren Highlights der Reise, musikalisch wie menschlich.

Die Fotos und Texte im Büro der Ebersberger SZ lassen diese Zeit wieder aufleben

In Südafrika gab es viele kleine Momente mit großen Emotionen. Auch deswegen lädt die SZ in der Woche vor dem Benefizkonzert zu einer Ausstellung in die Ebersberger Redaktionsräume ein. Im ersten Stock in der Ulrichstraße 1 sind die Fotos und die SZ-Reportagen von der Orchesterreise nach Johannesburg großformatig zu sehen. Erinnerungen an das irre Konzert im Flugzeug nach Johannesburg zum Beispiel, oder an die emotionale Begegnung mit den Kindern der Township-Schulen von Soweto. Oder das Konzert mit dem Johannesburg Youth Orchestra: 100 Menschen aus Südafrika und Bayern auf einer Bühne - lange ein Traum, am Ende Realität.

Anfang September spielten die Grafinger mit Kindenr in einer Schule der Townshipsiedlung Soweto.

(Foto: Korbinian Eisenberger/OH)

Genau wie der nicht für möglich gehaltene Auftritt auf dem Nelson-Mandela-Square in Johannesburg, weswegen der Platz künftig auch für andere Musikgruppen geöffnet werden soll. Die Fotos und Texte im Büro der Ebersberger SZ lassen diese Zeit wieder aufleben, zur Einstimmung auf den Abend im Alten Speicher. Vernissage mit Getränken und Häppchen ist am Donnerstag, 8. November, um 19 Uhr, der Eintritt frei.

Zwei Wochen vor dem Konzert sind die Vorbereitungen in der heißen Phase. Diesmal muss sich Eve Sibanda um ein Flugticket kümmern. Anders als für die Einreise der Grafinger nach Südafrika brauchen Eve Sibanda und ihre Orchester-Kollegen für Deutschland ein Visum. "Ich habe von der deutschen Botschaft in Pretoria Emails mit Fragen zum Ausfüllen bekommen", erklärt Sibanda über Whatsapp. Am 13. November hebt in Johannesburg ein Flieger Richtung Grafing ab, wo Sibanda und ihre Mitspieler bei Familien des Orchesters unterkommen werden. Gibt's ein Konzert in der Luft, so wie bei den Grafingern auf dem Weg nach Johannesburg? Sibanda: "Wir sind gerade am planen."

Für ein Novum im mittleren Teil ziehen sich die Musiker um

Beim ersten gemeinsamen Auftritt in Johannesburg spielten sich vor der Bühne Szenen wie auf einem Rockfestival ab. Nun also kommt es zur Neuauflage im Alten Speicher. Im ersten Block geben die beiden Orchester eine Mischung aus Klassik und Pop zum besten, im dritten Teil stehen Swing und Boogie Woogie auf dem Programm, Musik zum Tanzen also.

Grafinger Jugendorchester in Südafrika Johannesburg Grafing Jugendorchester, Tour

(Foto: Korbinian Eisenberger/OH)

Neu dürfte, selbst für Stammgäste des Grafinger Orchesters, der mittlere Teil sein: Für einen Mix aus bayerischer Volksmusik, afrikanischem Gospel und einem klassischen Arrangement des Johannesburger Orchesters werden sich die Grafinger in der Pause Trachtengewand anziehen. Wie es die Gäste aus Johannesburg mit der Bekleidung halten? Eve Sibanda wollte es vorab nicht verraten.

"Mia san Mix - das Grafinger Jugendorchester in Südafrika": Fotoausstellung in der Redaktion der SZ Ebersberg, in der Ulrichstraße 1. Eröffnung mit Vernissage ist am Donnerstag, 8. November, um 19 Uhr, ansonsten ist unter der Woche von 9 bis 19 Uhr geöffnet, am Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Das Benefizkonzert zugunsten des SZ-Adventskalenders im Alten Speicher Ebersberg steigt am Freitag, 16. November, um 19.30 Uhr. Tickets gibt es hier oder in der Bücherstube Slawik in Grafing, Tel. (08092) 10 15.

Mit Pauken und Paketen Aus der Reihe getanzt

Mit Pauken und Paketen

Aus der Reihe getanzt

Nach dem Auftritt des "Grafinger Jugendorchesters" wird der Nelson-Mandela-Square künftig für Bands geöffnet. Zum Dank gibt es ein Abschiedsgeschenk einer südafrikanischen Tanzgruppe.   Von Korbinian Eisenberger