bedeckt München 28°

Autobahn:A94 bei Parsdorf Richtung München über Nacht gesperrt

Die A94 im Bereich Parsdorf.

(Foto: EBE)

Die Autobahndirektion weist darauf hin, dass die Strecke von Donnerstagabend bis Freitagfrüh fünf Stunden lang nicht befahrbar ist. Grund ist eine Notbaumaßnahme.

Am Donnerstag, 25. Juni wird die Autobahn A94 bei Parsdorf in Fahrtrichtung München von 21 Uhr an für den Verkehr vollgesperrt. Wie die Autobahndirektion Südbayern am Donnerstagnachmittag mitteilte, gilt die Sperrung über Nacht bis Freitag, 26. Juni, etwa 2 Uhr. Anschließend steht in Fahrtrichtung München im Bereich der Baumarbeiten nur eine Fahrspur zur Verfügung.

Grund für die Vollsperrung und die Behinderungen ist eine Notsanierung der Fahrbahn. Auf Höhe der Anschlussstelle Parsdorf sind in Fahrtrichtung München mehrere Schadstellen an der Betonfahrbahn aufgetreten, die aus Gründen der Verkehrssicherheit behoben werden müssen.

Während der gesamten Dauer der Baumaßnahme ist eine Einfahrt an der Anschlussstelle Parsdorf auf die A 94 in Fahrtrichtung München nicht möglich.

Die Umleitungsstrecke

Der Verkehr in Fahrtrichtung München wird an der Anschlussstelle Parsdorf von der A 94 ausgeleitet und über die ausgeschilderte Bedarfsumleitung U38 zur Anschlussstelle Feldkirchen-Ost geleitet. Dort können die Autos und Lastwagen wieder auf die A 94 in Fahrtrichtung München auffahren.

Die Autobahndirektion Südbayern erklärt weiter, dass die Vollsperrung technisch unumgänglich ist. Die Arbeiten wurden bewusst auf die Abendstunden verlegt, da hier mit einem geringeren Verkehrsaufkommen zu rechnen ist. Dennoch werde es zu Einschränkungen, Bau- und Lärmbelastungen sowie zu längeren Fahrzeiten kommen.

Die Autobahndirektion Südbayern bittet hierfür Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis und Geduld. Gleichzeitig verweist die Autobahndirektion Südbayern darauf, den genannten Bereich am besten großräumig zu umfahren und für notwendige Fahrten ausreichend Zeit einzuplanen.

© sz.de/koei
Gym VAT wg. Erweiterung

Vaterstetten
:Erweiterung des Gymnasiums könnte Fall fürs Gericht werden

In Vaterstetten gibt es Unmut bei den Anliegern des Humboldt-Gymnasiums. Einige Nachbarn haben bereits mit Klage gedroht.

Von Wieland Bögel

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite