bedeckt München

Dok-Education:Tipps und Tricks für Clips

Dana Newmann

Das Beste aus dem eigenen Kanal machen: Tipps der Youtuberin Dana Newman.

(Foto: Dana Newman)

Im Jugendprogramm des Dok-Fests gibt es Web-Seminare mit einer Youtuberin und Angebote für Schulklassen.

Von Barbara Hordych

Was bedeutet es, eine Youtuberin zu sein? Was sind die größten Herausforderungen, wenn man Youtuberin oder Youtuber zum Hobby oder gar Beruf macht? Welche Tipps und Tricks gibt es, um das Beste aus dem eigenen Kanal zu machen? In einem Online-Workshop von Dok-Education, dem Bildungsprogramm für Kinder und Jugendliche, spricht Dana Newman am 17. Mai über ihr Leben als Youtuberin und gewährt einen Blick hinter die Kulissen. Newman ist eine Amerikanerin, die in München lebt. Sie ist die Youtuberin hinter (und vor) dem Kanal "Wanted Adventure" und Autorin von "You Go Me On The Cookie!", einem Buch über die deutsche Sprache aus dem Blickwinkel einer Englisch-Muttersprachlerin aus Florida. Darüber hinaus leitet sie Workshops über Themen wie Social Media und Online-Video-Erstellung, auch als Teil der Initiative "BR macht Schule".

Die Anmeldung für ihren Workshop läuft nur über Dok-Education, die Teilnehmer erhalten einen "geheimen" Link, den Newman nicht über ihre Webseite publiziert. "Damit wollen wir die Teilnehmerzahl so einschränken, dass wirklich jeder interagieren und seine Fragen an Dana live stellen kann", sagt Maya Reichert, die Leiterin des Dok-Education-Programms. Sollte es einen "Riesenzulauf" geben, habe Newman signalisiert, mit einem Zusatztermin aufzustocken.

Auch der Kameraworkshop und die Lehrerfortbildung sind als interaktive Formate geplant, live und online. "Erfahrungsgemäß ist es ermüdend, länger als 40 Minuten nur zuzuhören", sagt Reichert. Deshalb würden beim Kameraworkshop am 16. Mai auch Filmclips der Teilnehmer besprochen und bei der Lehrerfortbildung am 9. Mai deren Erfahrungen mit der "Schule des Sehens" diskutiert. Für die Dokumentarfilmschule wurde nach drei Altersstufen gestaffelt je eine digitale Unterrichtseinheit entwickelt, die Lehrkräfte bayernweit noch bis 24. Mai passwortbasiert an ihre Schüler schicken können. 150 Klassen sind bereits angemeldet. "Ein deutliches Signal dafür, dass Formate, mit denen man medienpädagogisch sinnvoll und ohne Notendruck arbeiten kann, gerade jetzt von Lehrkräften händeringend gesucht werden."

Dok-Education, bis So., 24. Mai, Programm unter www.dokfest-muenchen.de/Dokumentarfilmschule_2020

© SZ vom 30.04.2020
Zur SZ-Startseite
Dok-Fest München

Filmfestival und Coronavirus
:Die neue Wirklichkeit des Dok-Fests

Am Mittwoch startet das Filmfestival mit 121 Filmen aus 42 Ländern. Statt auf der Leinwand werden die Werke im Internet gezeigt.

Von Bernhard Blöchl und Josef Grübl

Lesen Sie mehr zum Thema