Deutsches Museum Grenzerfahrungen der Mobilität

Der neue Eingangsbereich, der direkt am großen Vorplatz samt Kongresshalle, Restaurant und Biergarten errichtet wird, besteht aus drei Teilen: zwei Seitenflügeln, die in ihrer historischen Form wiederaufgebaut werden, und einem Mitteltrakt, dessen halbrunden Vorgängerbau die Messegesellschaft bereits Ende der 1960er Jahre durch eine belanglose Stahlkonstruktion ersetzen ließ.

Nun wird die halbrunde Form wiederhergestellt - allerdings in moderner Architektur. In den Bauten sollen neben dem eigentlichen Eingang, also Kasse und Garderobe, auch ein Seminarraum, Museumsbüros sowie Wasch- und Umkleideräume fürs Personal untergebracht werden. Auch Hladky selbst will dort einziehen. Derzeit befindet sich ihr Büro provisorisch in einer Villa am Ostende des Museumsbereichs, nahe der im Freien aufgestellten historischen Zugspitzbahn.

"Überraschungen gewöhnt"

Was aus den freiwerdenden Flächen in Halle III wird, ist noch unklar. Hladky fallen auf Anhieb jede Menge Themen und Exponate ein, die den Platz von Kasse und Garderobe wieder auffüllen könnten. Die aktuelle Konkurrenz verschiedener Antriebssysteme etwa, Fahrzeugdesign oder die Grenzerfahrungen der Mobilität, die sich die Menschen in diversen Fahrgeschäften - etwa auf der Wiesn - gönnen.

Ob bei den Bauarbeiten Termine und Kostendeckel eingehalten werden, ist freilich unklar. "Wir sind inzwischen Überraschungen gewöhnt", erklärt Hladky. Denn schon der Umbau der 100Jahre alten Messehallen fürs Verkehrszentrum gestaltete sich deutlich komplizierter als erwartet.

Gingen die Planer einst davon aus, nur Haustechnik und Brandschutz modernisieren zu müssen, erwiesen sich die Hallen schließlich als derart marode, dass sie in großen Teilen ab- und wiederaufgebaut werden mussten. Aus einst geschätzten neun Millionen Euro für den Museumsumzug wurden schließlich 50Millionen - bezahlt von Freistaat und Stadt München. Die 1908 eröffneten Messebauten gelten heute als architektonische Kleinode. Halle III war damals Europas größte freitragende Eisenbetonkonstruktion.