Polizeibericht Werkzeugdiebe schlagen wieder zu

Die Maschinen werden nicht geklaut, dachte sich ein Dachauer Polier und sicherte sein Werkzeug mit einem tonnenschweren Betonblock. Ohne Erfolg.

Von Walter Gierlich

Von Baustellen sind in Dachau und Karlsfeld in den vergangenen Monaten so oft Werkzeuge gestohlen worden, dass die Arbeiter längst gewarnt und auf der Hut sind. So hatte der Polier der Baustelle der neuen Amperbrücke an der Alten Römerstraße in Dachau den Container, in dem die hochwertigen Maschinen aufbewahrt werden, nicht nur mit einem Vorhängeschloss gesichert.

Schon zum zweiten Mal sind an der Baustelle der Amperbrücke in der Alten Römerstraße Maschinen gestohlen worden.

(Foto: Archiv: Toni Heigl)

Er hievte nach Polizeiangaben auch noch zusätzlich einen 1,5 Tonnen schweren Betonblock vor die Tür. Dennoch gelang es Dieben in der Nacht zum Dienstag teure Werkzeuge im Wert von mehreren tausend Euro zu stehlen. Die Polizei bittet unter Telefon 08131/561-0 um Hinweise.

Die Baustelle an der Amperbrücke ist offenbar ein beliebtes Ziel von Dieben. Bereits im November brachen Unbekannte dort einen Werkzeugcontainer auf und klauten teure Werkzeugmaschinen und Geräte im Wert von rund 15.000 Euro.

Auch andere Großbaustellen in Dachau und Karlsfeld sind vor Dieben nicht sicher. Im Oktober vergangenen Jahres verschwanden zwei Mal binnen kürzester Zeit Elektro- und Werkzeugmaschinen von der Baustelle der neuen Realschule an der Theodor-Heuss-Straße in Dachau. Ihr Wert: mehrere tausend Euro. Auf der Baustelle des Heizkraftwerks in Karlsfeld sind ebenfalls Maschinen und Werkzeug gestohlen worden.